Veranstaltungs-Kalender

18.12.

Weihnachtskonzert Förderverein

Musik und Märchen aus Tschechien

Boswil Special

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab Tickets nur nach Voranmeldung, Eintritt: CHF 40.-/ 30.- (Mitglieder Förderverein)/Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Weihnachtskonzert Förderverein

Musik und Märchen aus Tschechien

Denitza Kucera, Violine
Sebastian Diezig, Violoncello
Andrew Dunscombe, Klavier
Regula Fischbach, Erzählerin 

Josef Suk (1874–1935)
Elegie
Bohuslav Martinu (1890–1959)
Klaviertrio d-Moll
Zdenek Lukáš (1928–2007)
Böhmisches Trio
Josef Suk (1874–1935)
Klaviertrio Nr.2 c-Moll

Zwischen den Werken: Advents- und Weihnachtsgeschichten aus Tschechien.

Das traditionelle Weihnachtskonzert des Fördervereins des Künstlerhauses Boswil. Im Anschluss gemütliches Beisammensein bei Christstollen und Weihnachtspunsch. Josef Suks Musik ist leidenschaftlich und dem Romantizismus verpflichtet. Martinus Trio in d-Moll ist im ersten und dritten Satz rhythmisch äusserst komplex während der zweite Satz, tiefgründig und langsam, an Beethovens Werke erinnert. Zdenek Lukaš Trio hat einen leichten, spontanen und heiter gelassenen Charakter.

Vorverkauf

Tel. 056 666 12 85

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • d8420ce0-1cf4-4599-80d8-7d70906ab245
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20161210T000546
  • 20161218T170008
  • 20161218T200008
  • Weihnachtskonzert Förderverein: Musik und Märchen aus Tschechien

07.1.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Zofingen

SEHN. SUCHT.

Tournee

  • Stadtkirche Zofingen
  • Abendkasse ab 19.30 Uhr, Eintritt: CHF 40.– / 15.– (Stud./Lehrl.) / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Alexander Boldachev wurde 1990 in St. Petersburg geboren.
Schon in früher Jugend machte er sich mit dem Flügel und der
Harfe vertraut, startet bereits als5-Jähriger seine Konzerttätigkeit
und begann zu komponieren. 1996 nahm er an einem Kinderweihnachtsfestival teil, indem er ein von Sergey Slonimskiy
speziell für ihn geschriebenes Musikstück spielte.
Ab 1997 lernte er am St. Petersburger Konservatorium Harfe
(Karina Maleeva) und Komposition (Svetlana Lavrova).
In der Folge wurde er Laureat einer Vielzahl internationaler
Wettbewerbe für Harfe und Komposition, nahm an Festivals
und Harfen­Weltkongressen teil und gab Konzerte. Er wurde
mehrfach ausgezeichnet. An der Zürcher Hochschule der Künste
studierte er Harfe (Catherine Michel), Komposition
(Mathias Steinauer) und Dirigieren (Marc Kissoczy).
Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er weltweit
Meisterklassen, indem er das Harfenrepertoire mit eigenen
Musikwerken und Umsetzungen für die Harfe ergänzt.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Zofingen

SEHN. SUCHT.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau
Hugo Bollschweiler, Leitung
Alexander Boldachev, Harfe 

Werner Wehrli (1892-1944) Serenade op. 39 (1933)
Reinhold Glière (1875-1956) Harfenkonzert Es-Dur op.74  (1938)
Ludwig van Beethoven (1779-1827) Sinfonie Es-Dur Nr.3  op.55 „Eroica“  (1802-03)

"Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten" (Robert Browning).

Im gigantischen Wurf seiner 3. Sinfonie hat Beethoven seiner Sehnsucht nach einer aufgeklärten, durch die Französische Revolution geläuterten Welt Ausdruck verliehen. In der Person von Napoleon Bonaparte, dem ursprünglichen Widmungsträger der „Eroica“, sah er den Katalysator für diese fundamentale gesellschaftliche Umwälzung.
Reinhold Glières sehnendes Harfenkonzert trohnt einsam-nostalgisch in den späten 1930er Jahren, als Kriegsvorbereitung, automobile Revolution und Orson Welles’ getürkte Marsinvasion die Welt von gestern vehement ins historische Archiv verbannten. Die Sehnsucht nach endgültig erloschenen Traditionen durchleuchtet wehmütig die üppigen Klänge dieses zeitlos berührenden Meisterwerks.
Zwischen den Weltkriegen war der Aargauer Werner Wehrli einer der bedeutendsten Schweizer Komponisten. Seine fast vergessene Serenade aus dem Jahre 1933 atmet den sehnsüchtigen Geist eines melancholischen Ständchens - ein Innehalten am Vorabend einer gewaltigen Zeitenwende. (Hugo Bollschweiler)

Konzerte:
Samstag, 7. Januar 2017 Stadtkirche Zofingen 20:00 Uhr
Sonntag, 8. Januar 2017 Künstlerhaus Boswil 11:00 Uhr
Donnerstag,12. Januar 2017 Kirche St. Peter Zürich 20:00 Uhr
Sonntag, 15. Januar 2017 KUK Aarau 11:00 Uhr

Vorverkauf für Zofingen und Zürich
Telefon: 056 666 12 85 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • b75e03a7-7d9a-47dc-b3e4-a2ac3475a73b
  • Stadtkirche Zofingen
  • 20161210T000546
  • 20170107T200008
  • 20170107T230008
  • Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Zofingen: SEHN. SUCHT.

08.1.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Boswil

SEHN. SUCHT.

Tournee

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: CHF 40.– / 15.– (Stud./Lehrl.) / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Alexander Boldachev wurde 1990 in St. Petersburg geboren.
Schon in früher Jugend machte er sich mit dem Flügel und der
Harfe vertraut, startet bereits als5-Jähriger seine Konzerttätigkeit
und begann zu komponieren. 1996 nahm er an einem Kinderweihnachtsfestival teil, indem er ein von Sergey Slonimskiy
speziell für ihn geschriebenes Musikstück spielte.
Ab 1997 lernte er am St. Petersburger Konservatorium Harfe
(Karina Maleeva) und Komposition (Svetlana Lavrova).
In der Folge wurde er Laureat einer Vielzahl internationaler
Wettbewerbe für Harfe und Komposition, nahm an Festivals
und Harfen­Weltkongressen teil und gab Konzerte. Er wurde
mehrfach ausgezeichnet. An der Zürcher Hochschule der Künste
studierte er Harfe (Catherine Michel), Komposition
(Mathias Steinauer) und Dirigieren (Marc Kissoczy).
Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er weltweit
Meisterklassen, indem er das Harfenrepertoire mit eigenen
Musikwerken und Umsetzungen für die Harfe ergänzt.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Boswil

SEHN. SUCHT.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau
Hugo Bollschweiler, Leitung
Alexander Boldachev, Harfe 

Werner Wehrli (1892-1944) Serenade op. 39 (1933)
Reinhold Glière (1875-1956) Harfenkonzert Es-Dur op.74  (1938)
Ludwig van Beethoven (1779-1827) Sinfonie Es-Dur Nr.3  op.55 „Eroica“  (1802-03)

"Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten" (Robert Browning).

Im gigantischen Wurf seiner 3. Sinfonie hat Beethoven seiner Sehnsucht nach einer aufgeklärten, durch die Französische Revolution geläuterten Welt Ausdruck verliehen. In der Person von Napoleon Bonaparte, dem ursprünglichen Widmungsträger der „Eroica“, sah er den Katalysator für diese fundamentale gesellschaftliche Umwälzung.
Reinhold Glières sehnendes Harfenkonzert trohnt einsam-nostalgisch in den späten 1930er Jahren, als Kriegsvorbereitung, automobile Revolution und Orson Welles’ getürkte Marsinvasion die Welt von gestern vehement ins historische Archiv verbannten. Die Sehnsucht nach endgültig erloschenen Traditionen durchleuchtet wehmütig die üppigen Klänge dieses zeitlos berührenden Meisterwerks.
Zwischen den Weltkriegen war der Aargauer Werner Wehrli einer der bedeutendsten Schweizer Komponisten. Seine fast vergessene Serenade aus dem Jahre 1933 atmet den sehnsüchtigen Geist eines melancholischen Ständchens - ein Innehalten am Vorabend einer gewaltigen Zeitenwende. (Hugo Bollschweiler)

Konzerte:
Samstag, 7. Januar 2017 Stadtkirche Zofingen 20:00 Uhr
Sonntag, 8. Januar 2017 Künstlerhaus Boswil 11:00 Uhr
Donnerstag,12. Januar 2017 Kirche St. Peter Zürich 20:00 Uhr
Sonntag, 15. Januar 2017 KUK Aarau 11:00 Uhr

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 3f1e64b0-b4aa-4fe0-93ed-f6a5c160b028
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170108T110000
  • 20170108T140000
  • Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Boswil: SEHN. SUCHT.

12.1.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Zürich

SEHN. SUCHT.

Tournee

  • Kirche St. Peter Zürich
  • Abendkasse ab 19.30 Uhr, Eintritt: CHF 40.– / 15.– (Stud./Lehrl.) / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Alexander Boldachev wurde 1990 in St. Petersburg geboren.
Schon in früher Jugend machte er sich mit dem Flügel und der
Harfe vertraut, startet bereits als5-Jähriger seine Konzerttätigkeit
und begann zu komponieren. 1996 nahm er an einem Kinderweihnachtsfestival teil, indem er ein von Sergey Slonimskiy
speziell für ihn geschriebenes Musikstück spielte.
Ab 1997 lernte er am St. Petersburger Konservatorium Harfe
(Karina Maleeva) und Komposition (Svetlana Lavrova).
In der Folge wurde er Laureat einer Vielzahl internationaler
Wettbewerbe für Harfe und Komposition, nahm an Festivals
und Harfen­Weltkongressen teil und gab Konzerte. Er wurde
mehrfach ausgezeichnet. An der Zürcher Hochschule der Künste
studierte er Harfe (Catherine Michel), Komposition
(Mathias Steinauer) und Dirigieren (Marc Kissoczy).
Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er weltweit
Meisterklassen, indem er das Harfenrepertoire mit eigenen
Musikwerken und Umsetzungen für die Harfe ergänzt.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Zürich

SEHN. SUCHT.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau
Hugo Bollschweiler, Leitung
Alexander Boldachev, Harfe 

Werner Wehrli (1892-1944) Serenade op. 39 (1933)
Reinhold Glière (1875-1956) Harfenkonzert Es-Dur op.74  (1938)
Ludwig van Beethoven (1779-1827) Sinfonie Es-Dur Nr.3  op.55 „Eroica“  (1802-03)

"Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten" (Robert Browning).

Im gigantischen Wurf seiner 3. Sinfonie hat Beethoven seiner Sehnsucht nach einer aufgeklärten, durch die Französische Revolution geläuterten Welt Ausdruck verliehen. In der Person von Napoleon Bonaparte, dem ursprünglichen Widmungsträger der „Eroica“, sah er den Katalysator für diese fundamentale gesellschaftliche Umwälzung.
Reinhold Glières sehnendes Harfenkonzert trohnt einsam-nostalgisch in den späten 1930er Jahren, als Kriegsvorbereitung, automobile Revolution und Orson Welles’ getürkte Marsinvasion die Welt von gestern vehement ins historische Archiv verbannten. Die Sehnsucht nach endgültig erloschenen Traditionen durchleuchtet wehmütig die üppigen Klänge dieses zeitlos berührenden Meisterwerks.
Zwischen den Weltkriegen war der Aargauer Werner Wehrli einer der bedeutendsten Schweizer Komponisten. Seine fast vergessene Serenade aus dem Jahre 1933 atmet den sehnsüchtigen Geist eines melancholischen Ständchens - ein Innehalten am Vorabend einer gewaltigen Zeitenwende. (Hugo Bollschweiler)

Konzerte:
Samstag, 7. Januar 2017 Stadtkirche Zofingen 20:00 Uhr
Sonntag, 8. Januar 2017 Künstlerhaus Boswil 11:00 Uhr
Donnerstag,12. Januar 2017 Kirche St. Peter Zürich 20:00 Uhr
Sonntag, 15. Januar 2017 KUK Aarau 11:00 Uhr

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • afe37341-629c-459d-a939-8396a1875b1d
  • Kirche St. Peter Zürich
  • 20161210T000546
  • 20170112T200000
  • 20170112T230000
  • Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Zürich: SEHN. SUCHT.

13.1.

Master-Abschlusskonzert

Vorwärts!

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 19.00 Uhr, Eintritt: frei, Kollekte

Master-Abschlusskonzert

Vorwärts!

Karin Weiersmüller, Blockflöte
Erica Nesa, Cello
Bettina Seeliger, Cembalo
Fabienne Rosset, Oboe
Kathrin Hottiger, Sopran

Anonymus (14. Jh.)
Isabella Istanpitta
John Playford (1623–1686)
Werke aus Mr. Playford’s English Dancing Master Girolamo Frescobaldi (1583–1643)
Canzona Quinta, aus Six Canzonas for soprano instrument, bass instrument and Continuo
Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Triosonate TWV 42:c2, aus «Essercii musici»
Largo; Vivace; Andante; Allegro
Christoph Graupner (1683–1760)
Kantate «Unsre Losung Gott mit uns» GWV 1164/12 Aria; Recitativo; Choralo; Recitativoo; Aria


Von der Welt des Mittelalters mit ihren Eigentümlichkeiten führt das Programm in die Renaissance zu einem Tanzfest im englischen Stil. Vom Frühbarock führt es weiter zum Deutschen Barock. Das Masters-Abschlusskonzert der Flötistin Karin Weiersmüller lädt ein zu einer Reise durch die Zeiten.

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 4b0f8312-cdf9-489c-b612-0e419e51dcee
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170113T193030
  • 20170113T223030
  • Master-Abschlusskonzert : Vorwärts!

14.1.

Kinderkonzert - ab 6 Jahren

Ritter Odilo und der strenge Herr Winter

Boswil Special

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 14.00 Uhr, Eintritt: Kinder bis 12 Jahre CHF 5.– / Jugendliche, Lehrlinge, Studenten CHF 10.– / Erw. CHF 25.– / Familienkarte CHF 50.– (beide Eltern/Grosseltern und alle Kinder bis 12 Jahre))

Kinderkonzert - ab 6 Jahren

Ritter Odilo und der strenge Herr Winter

Wolfgang Resch, Sänger und Schauspieler
Anne Hinrichsen, Musikerin und Schauspielerin

Mobile Oper für Kinder ab 6 Jahren
Eine Produktion von Konzert Theater Bern
Musik von Henry Purcell
Texte: Mareike Zimmermann
Regie: Alexander Kreuselberg 

Nichts ist los im Drachenreich. Alle Drachen halten Winterschlaf. Die Prinzessinnen gehen bei dieser winterlichen Kälte auch nicht vor die Tür, werden also nicht entführt und müssen demnach nicht gerettet werden. Ritter Odilo hat daher schlechte Laune – nirgendwo wird er benötigt. Zu allem Überfluss hat Odilos Pferd Schnupfen und muss im Stall bleiben.
Da hilft nur eins, meint die kleine Küchenfee Algida: Odilo muss den Winter bekämpfen. Diese Aufgabe nimmt Odilo ohne zu Zögern an und mutig begibt sich der Ritter nach draussen auf die verschneite Wiese vor der Burg, um den Winter zum Kampf herauszufordern.

Wolfgang Resch arbeitet als Sänger bei Konzert Theater Bern und spielt im Stück den Ritter Odilo. Aber nicht nur das, er spielt auch sich selber und ganz viele andere Personen.
Anne Hinrichsen ist Musikerin. Sie spielt aber nicht nur ihr Instrument, sondern auch noch verschiedene Figuren, wie zum Beispiel die Küchenfee Algida.
Alexander Kreuselberg ist Regisseur am Konzert Theater Bern. Das bedeutet, er hat sich zu dem Text von Mareike Zimmermann ausgedacht, mit was wann wo und wie genau der Ritter Odilo gegen den Winter kämpft und zu welche Musik das dann alles passiert.

 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 1ea8d4b0-b174-4a99-b6c8-1c372e9cdc6c
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170114T143000
  • 20170114T173000
  • Kinderkonzert - ab 6 Jahren: Ritter Odilo und der strenge Herr Winter

15.1.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Aarau

SEHN. SUCHT.

Tournee

  • Kultur- und Kongresshaus Aarau
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: CHF 40.– / 15.– (Stud./Lehrl.) / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Alexander Boldachev wurde 1990 in St. Petersburg geboren.
Schon in früher Jugend machte er sich mit dem Flügel und der
Harfe vertraut, startet bereits als5-Jähriger seine Konzerttätigkeit
und begann zu komponieren. 1996 nahm er an einem Kinderweihnachtsfestival teil, indem er ein von Sergey Slonimskiy
speziell für ihn geschriebenes Musikstück spielte.
Ab 1997 lernte er am St. Petersburger Konservatorium Harfe
(Karina Maleeva) und Komposition (Svetlana Lavrova).
In der Folge wurde er Laureat einer Vielzahl internationaler
Wettbewerbe für Harfe und Komposition, nahm an Festivals
und Harfen­Weltkongressen teil und gab Konzerte. Er wurde
mehrfach ausgezeichnet. An der Zürcher Hochschule der Künste
studierte er Harfe (Catherine Michel), Komposition
(Mathias Steinauer) und Dirigieren (Marc Kissoczy).
Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er weltweit
Meisterklassen, indem er das Harfenrepertoire mit eigenen
Musikwerken und Umsetzungen für die Harfe ergänzt.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Aarau

SEHN. SUCHT.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau
Hugo Bollschweiler, Leitung
Alexander Boldachev, Harfe 

Werner Wehrli (1892-1944) Serenade op. 39 (1933)
Reinhold Glière (1875-1956) Harfenkonzert Es-Dur op.74  (1938)
Ludwig van Beethoven (1779-1827) Sinfonie Es-Dur Nr.3  op.55 „Eroica“  (1802-03)

"Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten" (Robert Browning).

Im gigantischen Wurf seiner 3. Sinfonie hat Beethoven seiner Sehnsucht nach einer aufgeklärten, durch die Französische Revolution geläuterten Welt Ausdruck verliehen. In der Person von Napoleon Bonaparte, dem ursprünglichen Widmungsträger der „Eroica“, sah er den Katalysator für diese fundamentale gesellschaftliche Umwälzung.
Reinhold Glières sehnendes Harfenkonzert trohnt einsam-nostalgisch in den späten 1930er Jahren, als Kriegsvorbereitung, automobile Revolution und Orson Welles’ getürkte Marsinvasion die Welt von gestern vehement ins historische Archiv verbannten. Die Sehnsucht nach endgültig erloschenen Traditionen durchleuchtet wehmütig die üppigen Klänge dieses zeitlos berührenden Meisterwerks.
Zwischen den Weltkriegen war der Aargauer Werner Wehrli einer der bedeutendsten Schweizer Komponisten. Seine fast vergessene Serenade aus dem Jahre 1933 atmet den sehnsüchtigen Geist eines melancholischen Ständchens - ein Innehalten am Vorabend einer gewaltigen Zeitenwende. (Hugo Bollschweiler)

Konzerte:
Samstag, 7. Januar 2017 Stadtkirche Zofingen 20:00 Uhr
Sonntag, 8. Januar 2017 Künstlerhaus Boswil 11:00 Uhr
Donnerstag,12. Januar 2017 Kirche St. Peter Zürich 20:00 Uhr
Sonntag, 15. Januar 2017 KUK Aarau 11:00 Uhr

Vorverkauf für Zofingen und Zürich
Telefon: 056 666 12 85 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • f1c44af4-a351-42e0-8de6-4c6ec88c0e69
  • Kultur- und Kongresshaus Aarau
  • 20161210T000546
  • 20170115T110000
  • 20170115T140000
  • Jugend-Sinfonieorchester Aargau Konzert Aarau: SEHN. SUCHT.

15.1.

Gospelkonzert

«What can I give»

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 35.– / CHF 30.– (AHV, Studenten)

Gospelkonzert

«What can I give»

Christina Jaccard, Gesang
Dave Ruosch, Piano
Céline-Giulia Voser, Cello
Janos Heidekker, Violine
Deborah Morat, Viola
Steve Grant, Schlagzeug 

Christina Jaccard und Dave Ruosch pflegen in ihren Gospel Konzerten das musikalische Erbe berühmter Interpreten wie Mahalia Jackson, Sister Rosetta Tharpe und The Staple Singers; aber auch besinnliche Popsongs nehmen einen wichtigen Platz ein. Zusammen mit dem exzellent eingespielten Streicher-Trio werden die Feinheiten des Gospels zu einer kammermusikalischen Bereicherung. Bob Dylan, dem diesjährigen Nobel-Preis-Gewinner wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Seine religiöse Sprache ist hintergründig, intellektuell und fragend; seine Songs sind spürbar
von Liebe zur Gospel-Tradition und Solidarität zur schwarzamerikanischen Bevölkerung durchflutet. 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 2f3b16ec-187e-49f5-adff-0d8a1d236850
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170115T170035
  • 20170115T200035
  • Gospelkonzert: «What can I give»

19.1.

Solistinnen und Solisten der Kanti Wohlen

Concerto

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 19.00 Uhr, Eintritt: frei, Kollekte

Solistinnen und Solisten der Kanti Wohlen

Concerto

Talentierte Schülerinnen und Schüler der Kanti Wohlen erhalten in diesem Konzert in der Alten Kirche Boswil ein Auftrittspodium, um sich solistisch in einem öffentlichen Konzert zu präsentieren. Das Programm zeigt eine stilistisch breite Auswahl aus instrumentaler und vokaler Repertoire-Literatur. 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 6434db76-0801-4294-a499-1d7b9c9353ec
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170119T193056
  • 20170119T223056
  • Solistinnen und Solisten der Kanti Wohlen: Concerto

22.1.

Boswiler Meisterkonzert

Andreas Staier - Hammerflügel

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.-/45.-/35.- /Stud./Lehrl. CHF 25.- / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert
3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil

Nüsslisalat mit Ei
*
Schweinsnierstück an Cognac-Traubensauce
Teigwaren
Spinat
*
Zimtparfait auf Zwetschgenkompott 

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

 

Boswiler Meisterkonzert

Andreas Staier - Hammerflügel

Andreas Staier, Hammerflügel

Franz Schubert (1797–1828)
Impromptu c-Moll D 899/1
3 Moments Musicaux D 780/1–3
Impromptu As-Dur D 935/2

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)
Sonate F-Dur KV 533/494

Joseph Haydn (1732–1809)
Sonate Es-Dur Hob. XVI:49

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
6 Bagatellen op. 126

Seit 30 Jahren gilt Andreas Staier weltweit als einer der Spezialisten auf dem Hammerflügel und schon lange steht er auf der Wunschliste für einen Auftritt bei den Boswiler Meisterkonzerten. In seinem Solorezital widmet er sich Musik der Wiener Klassiker Haydn, Mozart, Beethoven und Schubert - und dies auf einem Originalinstrument von Julius Blüthner, Leipzig 1856. Gelegen­ heit also, diese Stück so zu hören, wie sie auch von den Komponisten - vor der Erfindung des heutigen Konzertflügels - erlebt wurden.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Der Musikwissenschaftler Thomas Gartmann
im Gespräch mit Andreas Staier

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 890a4c3d-e320-4275-8392-1cc72268b1fd
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170122T170002
  • 20170122T200002
  • Boswiler Meisterkonzert: Andreas Staier - Hammerflügel

27.1.

Chor Zug in Concert

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Abendkasse ab 19.30 Uhr, Eintritt: CHF 30.– (Vorverkauf) / CHF 32.– (Abendkasse) / Kinder ab 6 Jahre, Schüler/Stud./IV CHF 20.–

Chor Zug in Concert

Chor Zug
Solisten: Judith Biedermann, Svenja Imlig,
Christof Tschudi und Paul Stuart
sowie weitere Solisten
Bertrand Gröger, Leitung 

Der Chor Zug präsentiert ein mitreissendes Programm mit bekannten Pop/Rock/Funk-Hits der letzten Jahre, arrangiert für rund 50 Sängerinnen und Sängern. Nach dem Konzert Glühwein/Punsch und Lebkuchen für alle.
Gegründet 1995 als gospelchor zug von Julia Gloor, steht der chor zug seit 2014 unter der Leitung von Bertrand Gröger. Er führte die Singgemeinschaft auch in die Gefielde des Jazz und Swing, der afrikanischen Rhythmen und des Blues und Pop-Rock.
Der Chor wurde mehrfach ausgezeichnet, so erhielt er beim Innerschweizer Sängerfest 2016 das Prädikat «vorzüglich» und der grösste musikalische Erfolg war 2013 der dreifache Sieg in den Sparten Gospel, Jazz und Pop/Rock am Internationalen Chorwettbewerb in Riva del Garda/I. Ende Januar 2016 veröffentlichte der Chor eine CD mit dem Titel «20».

Vorverkauf  oder 044 350 44 33

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • f56ebd72-c0e3-4fb9-a02d-6ab708d49de1
  • 20161210T000546
  • 20170127T200023
  • 20170127T230023
  • : Chor Zug in Concert

28.1.

Zürcher Vokalisten

Orthodoxe Gesänge

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 18.30 Uhr - kein Vorverkauf, Eintritt: Eintritt CHF 30.– / 25.– (AHV, IV oder Legi)

Zürcher Vokalisten

Orthodoxe Gesänge

Zürcher Vokalisten
Christian Dillig, Leitung 

Andrej Makor (*1987)
Otche Nash (2014)
Ambrož Čopi (*1973)
Otche Nash (2013)
Lesia Vasilyevna Dychko (1939)
Sviatyj Bozhe (2003)
Arvo Pärt (*1935)
Bogoróditse djévo (1990)
Pavel Chesnokov (1877-1944)
Ne Imami Iniya Pomoshchi
Svete tihiy
Spasenie sodelal
Dobri Hristov (1875-1941)
Nine otpustaeshi
Sergei Rachmaninoff (1873-1943)
- Sacred Concert „W molitwach neussypajuschtschuju Bogorodizu“
- Vesper op. 37
Nr. 1 Priidite, poklonimsia
Nr. 4 Svete tikhyi
Nr. 6 Bogoroditse Devo
Nikolai Kedrow (1871-1940)
Otche Nash
Alexander Archangelski (1846-1924)
Pomišlaju den strašni
Pjotr Tschaikowski (1840-1893)
Blazheni yazhe izbral
Heruvimskaya pesn’
Dmitri Bortnjanski (1751-1825)
Heruvimskaya pesn’
 

Die Vokalmusik der russisch-orthodoxen Kirche hat eine lange Tradition. Der orthodoxe Gesang besteht aus acht Kirchentönen und kennt neben Ganz- und Halbtonschritten auch ¾-Tonschritte. Damit unterscheidet er sich wesentlich von westlicher Melodik. Das gesungene Wort ist von zentraler Bedeutung:
Singen bedeutet, mit dem ganzen Körper zu beten.
Da nach orthodoxer Auffassung allein die menschliche Stimme in der Lage ist, das Lob Gottes stimmig zum Ausdruck zu bringen, braucht es dazu keine Instrumente.
Der A-cappella-Chor wurde 2002 von Christian Dillig gegründet. Die aus 40 Sängerinnen und Sängern bestehende Formation führt anspruchsvolle Chormusik verschiedenster Epochen und Stilrichtungen auf. 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 4bb38265-b524-450d-a74d-13173b7f2e56
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170128T190020
  • 20170128T220020
  • Zürcher Vokalisten: Orthodoxe Gesänge

03.2.

Junge Zürcher Harmoniker

Florestan und Eusebius

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 19.00 Uhr, Eintritt: frei, Kollekte

Junge Zürcher Harmoniker

Florestan und Eusebius

Junge Zürcher Harmoniker
Chiara Enderle, Violoncello
Jonas Bürgin, Leitung 

W. A. Mozart (1719–1787)
Adagio und Fuge c-Moll KV 546
Robert Schumann (1810–1856)
Cellokonzert a-Moll op. 129
Antonín Dvořák (1841–1904)
Notturno op. 40
Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 95 «Quartetto serioso» in der Streichorchesterfassung von Gustav Mahler


Florestan, der Stürmische; Eusebius, der Besinnliche. Nicht nur Schumann selbst, der Erfinder dieser beiden Fantasiegestalten, ist geprägt von dieser Dualität, auch die Musik lebt von jenem Grundkonflikt. Der daraus entstehende Dialog findet seine strengste Form in der Fuge. Auch Schumanns Cellokonzert, welches von der Gewinnerin des Pierre Fournier Awards gespielt wird, lebt vom engen Dialog zwischen Solistin und Orchester und zwischen fröhlichen und nachdenklichen Themen. 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 24aee4ce-5163-48d6-bff5-11637be4dc13
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170203T193016
  • 20170203T223016
  • Junge Zürcher Harmoniker: Florestan und Eusebius

19.2.

Boswiler Meisterkonzert

Jerusalem Quartett

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/55.-/45.- /Stud./Lehrl. CHF 25.- / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert
3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil

Gemüsecremesuppe mit Trüffelöl und Croûtons
*
mit Ricotta gefüllte Pouletbrust an Portweinsauce
Pommes Duchesse
Spinat und getrocknete Tomaten
*
Apfelstrudel mit Vanillesauce

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

 

Boswiler Meisterkonzert

Jerusalem Quartett

Jerusalem Quartett
Alexander Pavlovsky, Violine
Sergei Bresler, Violine
Ori Kam, Viola
Kyril Zlotnikov, Violoncello

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichquartett Nr. 11 f-Moll op. 95
(«Quartetto serioso»)

Sergei Prokofjew (1891–1953)
Streichquartett Nr. 1 h-Moll op. 50

Antonin Dvořák (1841–1904)
Streichquartett Nr. 13 G-Dur op. 1069

 

Ob in New York, London oder Hamburg: Die musikalische Qualität des israelischen Streichquar­tetts wird mit Leidenschaft, Präzision und Wärme umschrieben. Nach 20jährigem Bestehen gilt das Jerusalem Quartett als eines der weltweit führenden Ensembles dieser Gattung. Seine Homogenität und musikalische Klasse demonstriert es in Boswil in den Werken von Beethoven und Dvorak, aber auch in den expressiven, elegischen, russischen Klängen von Prokofievs erstem Quartett.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Konzerteinführung mit dem Musikjournalisten Thomas Meyer

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • cf06a3ab-e9aa-4ef7-bd47-f4db13037db2
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170219T170047
  • 20170219T200047
  • Boswiler Meisterkonzert: Jerusalem Quartett

15.4.

Boswiler Meisterkonzert - Matthäus-Passion

Ensemble Corund "Matthäuspassion"

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/55.-/45.- /Stud./Lehrl. CHF 25.- / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert
3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil

Blattsalat mit Kernen an Balsamicodressing
*
Rindsentrecôte an Sauce Bernaise 
Kartoffelgratin
Mischgemüse
*
Fruchtjoghurtcrème mit Sorbet

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

 

Boswiler Meisterkonzert - Matthäus-Passion

Ensemble Corund "Matthäuspassion"

Gabriela Bürgler, Stephanie Pfeffer, Sopran
Annina Haug, Ursina Patzen, Alt
Richard Resch, Achim Glatz, Tenor
Marcus Niedermeyr, Kevin Gagnon, Bass

Corund Barockorchester
Stephen Smith, Leitung 

Johann Sebastian Bach: Matthäuspassion (frühe Fassung BWV 244b)

Der Edel-Korund, besser bekannt als Rubin und Saphir, dient gleichermassen als Name, Vor­- und Ebenbild des einzigen professionellen Vokalensembles der Zentralschweiz. Unter der Lei­tung von Stephen Smith pflegt das Ensemble seit vielen Jahren die Aufführung Bachscher Werke in kleiner Besetzung, so, wie sie nach unserer Überzeugung von Bach konzipiert wurden. So ergibt sich am Ostersamstag die Gelegenheit, eine Aufführung der Matthäuspassion zu erle­ben, wie sie wohl ursprünglich von Bach konzipiert wurde. Der Doppel-Chor besteht aus acht Solisten, die so­wohl die Chor- als auch die solistischen Parts übernehmen. Dazu musiziert das 20-köpfige Corund Barockorchester.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Der Musikjournalist Roland Wächter im
Gespräch mit Stephen Smith

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • a08128af-bbcf-4c4f-a42c-12b8ad41f83c
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170415T170009
  • 20170415T200009
  • Boswiler Meisterkonzert - Matthäus-Passion: Ensemble Corund "Matthäuspassion"

19.4.

mit Douglas Bostock und argovia philharmonic

Masterclass Conducting

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche

mit Douglas Bostock und argovia philharmonic

Masterclass Conducting

 

Künstlerhaus Boswil 19. – 23. April 2017

 

Conducting Masterclass / Meisterkurs Dirigieren
Conducting Master Class with Douglas Bostock
and argovia philharmonic

In spring 2017, the internationally renowned conductor Douglas Bostock (www.douglasbostock.net) will hold a conducting master class at the Künstlerhaus Boswil. The master class, a cooperation between the argovia philharmonic and the Künstlerhaus Boswil, is designed for advanced students of conducting and for young conductors who have concluded their professional training, wishing to extend their knowledge and experience in conducting and the interpretation of works of the symphonic repertoire under the expert guidance of Maestro Bostock. Age limit ca. 40.
Professional répétiteurs (two pianos) will play for the class (4 x 3 hours) and the argovia philharmonic will play (4 x 3 hours). The master class will be concluded with a final rehearsal (3 hrs) and public concert with the argovia philharmonic conducted the master class students.

Repertoire:
Wolfgang Amadeus Mozart Symphony No. 33 in B-flat KV319
(Bärenreiter)

Igor Stravinsky Concerto in E-flat
“Dumbarton Oaks”
(Schott)

Claude Debussy Prélude à L’après-midi d’un faune
Version for 11 instruments by
Arnold Schoenberg & Benno Sachs
(Belmont Music Bel-1068)

Ludwig van Beethoven Symphony No. 1 in C Op. 21
(Bärenreiter or Breitkopf Urtext)
 

2 Piano Répétiteurs
Orchestra: the argovia philharmonic
Language: English 
Course duration: Wednesday, April 19 (09:30) to Sunday April 23 (21:30)
Public final concert: Sunday, 23rd March.
The choice of the students to perform in the final concert is made by Maestro Douglas Bostock

Fees:
Active participants (limited to max. 10): CHF 950.-, including full board (breakfast, lunch and dinner) and lodging at the Künstlerhaus Boswil, Ort der Musik. It is possible for students to arrive on Tuesday April 18, and to depart Monday, April 24. The price remains the same.
Auditors: CHF 70.- per day or CHF 250.- for the complete course (5 days), including lunch at the Künstlerhaus)

Application
• CV, including details of music education and conducting experience
• List of main repertoire conducted
• Video link(s) of the applicant conducting made during the last 12 months

To be sent to Stiftung Künstlerhaus Boswil, Flurstrasse 21, 5623 Boswil, Switzerland
(Tel. +41 56 666 12 85) or by  Mail

Application deadline: 12th March 2017 (active participants). Applicants will be notified as to the result of their application on 15th March 2017.
Registration fee (active participants): Applicants who are admitted as active participants must pay a non-refundable registration fee of CHF 200.- after their acceptance (by 20th March). It will be deducted from the course fee.

There is no application deadline for auditors, and the fees may be paid either in advance or on the day of attendance.

More information: Boswiler Akademie-Dirigieren

Am Künstlerhaus seit 2007 etabliert hat sich der Meisterkurs Dirigieren mit dem international renommierten Dirigenten und Dirigierpädagogen Douglas Bostock und in Kooperation mit dem argovia philharmonic, der jeweils 10 aktive Teilnehmer aus der ganzen Welt zusammenführt. Der Meisterkurs richtet sich an fortgeschrittene Studierende im Fach Dirigieren sowie an junge versierte Dirigenten bis max. 40 Jahre, die ihre Kenntnisse in Dirigieren und Werkinterpretation erweitern möchten. Den Teilnehmern wird an den ersten beiden Tagen eine Korrepetition an zwei Flügeln und während dreier Tage das argovia philharmonic zur Verfügung stehen. Ein öffentliches Schlusskonzert, dirigiert von den KursteilnehmerInnen schliesst den Kurs ab. Die Auswahl der Dirigenten liegt bei Douglas Bostock. Kurssprache: Englisch
 

Weitere Informationen und Anmeldung bis 12. März 2017:
Künstlerhaus Boswil, Ort der Musik
Tel. 056 666 12 85 oder Mail

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 34977b6f-76fc-4ac3-9061-8d8149466e34
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170419T093033
  • 20170419T123033
  • mit Douglas Bostock und argovia philharmonic: Masterclass Conducting

14.5.

Boswiler Meisterkonzert

Vitaly Pisarenko, Klavier

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30, Eintritt: CHF 60.-/45.-/35.- /Stud./Lehrl. CHF 25.- / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert
3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil

Blattsalat mit gebratenen Spargeln an Erdbeerdressing
*
Zürcher Kalbsgeschnetzeltes
Nudeln
gedämpfte Tomaten
*
frischer Fruchtsalat mit Maraschino

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

 

Boswiler Meisterkonzert

Vitaly Pisarenko, Klavier

Vitaly Pisarenko, Klavier 

Franz Schubert (1797–1828)
3 Klavierstücke D 946

Franz Liszt (1811–1886)
Ungarische Rhapsodien Nr. 10 und Nr. 13

Sergei Rachmaninow (1873–1943)
9 Études-tableaux op. 39

2011 gab er ein umjubeltes Konzert an den Boswiler Meisterkonzerten - und kehrt nun zurück: Der in Kiew geborene russische Pianist Vitaly Pisarenko. Als Gewinner des Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerbes 2008 führte ihn seine Karriere anschliessend in mehr als 25 Länder. in Boswil·wird man wiederum bestaunen können, was die New York Times wie folgt um­schrieb: ,,Erstaunliche Technik, Myriaden von Schattierungen, kompromisslose Genauigkeit, wundersame Zartheit"

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Konzerteinführung mit dem Musikdramaturgen Walter Labhart

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 9d95a907-c6c3-4f8d-b8a7-2944a97ea555
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170514T170002
  • 20170514T200002
  • Boswiler Meisterkonzert: Vitaly Pisarenko, Klavier

24.9.

Boswiler Meisterkonzert

Sitkovetsky Trio

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.-/45.-/35.- /Stud./Lehrl. CHF 25.- / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert
3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil

Pilzterrine mit kleinem Salatbouquet
*
Lammfilet an Rosmarinsauce
Bratkartoffeln
Ratatouille
*
Apfelküchlein mit Vanillesauce

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

Boswiler Meisterkonzert

Sitkovetsky Trio

Alexander Sitkovetsky, Violine
Richard Harwood, Violoncello
Wu Quian, Klavier

Camille Saint-Saëns (1835–1921)
Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 92

Maurice Ravel (1875–1937)
Klaviertrio a-Moll

Antonin Dvořák (1841–1904)
Klaviertrio Nr. 3 in f-Moll op. 65 

In den zehn Jahren seines Bestehens hat sich das Sitkovetsky-Trio als eines der hervorragenden Klaviertrios seiner Generation etabliert, zuletzt mit einer inspirierten Einspielung der Mendels­sohn-Klaviertrios. Der Moskauer Geiger Alexander Sitkovetsky, der englische Cellist Richard Harwood und die aus Shanghai stammende Pianistin Wu Quian widmen sich in ihrem Boswiler Rezital Meisterwerken von Ravel, Dvořák und Saint-Saëns, letzteres entstand in einer mauri­schen Villa vor den Toren Algiers.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Konzerteinführung mit dem Musikdramaturgen Walter Labhart

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • c1ee697f-395e-4b26-a30b-627fe12ecf8a
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20170924T170009
  • 20170924T200009
  • Boswiler Meisterkonzert: Sitkovetsky Trio

15.10.

Boswiler Meisterkonzert

Chaarts & Christoph Prégardien

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/55.-/45.- /Stud./Lehrl. CHF 25.- / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert
3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil

Waldorfsalat mit Rohschinken
*
Rehgeschnetzeltes an Preiselbeerrahmsauce
Spätzli
Rotkraut
*
Caramelköpfli mit Rahm 

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

Boswiler Meisterkonzert

Chaarts & Christoph Prégardien

Christoph Prégardien, Tenor
Chaarts

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
Auf den Flügeln des Gesanges
Musik zu einem Sommernachtstraum

Franz Schubert (1798–1827)
An mein Herz 

Eine bekannte und bewährte Besetzung wiederum in Boswil, und auf ausserordentlichem künst­lerischen Niveau: der Tenor Christoph Prégardien und die Chamber Aartists, dieses Mal in der Besetzung Bläserquintett und Streichquintett. Mendelssohns zauberhafte Musik zum Sommer­nachtstraum wird ergänzt von unbekannteren Liedzyklen an der Schwelle von Klassik zu Rom­antik. Mendelssohns Liederzyklus „Auf den Flügeln des Gesangs" beruht auf sechs Gedichten von Heinrich Heine, Schuberts Zyklus „An mein Herz" auf neun Gedichten von Ernst Schulze.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Der Cellist Andreas Fleck im Gespräch mit
Christoph Prégardien

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 5685385a-31b6-485b-987f-5f4b870e2cda
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20171015T170007
  • 20171015T200007
  • Boswiler Meisterkonzert: Chaarts & Christoph Prégardien

05.11.

Boswiler Meisterkonzert

Azahar Ensemble

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.-/45.-/35.- /Stud./Lehrl. CHF 25.- / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert
3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil

Kürbiscrèmesuppe
*
Schweinsfilet am Stück gebraten an Pilzrahmsauce
Bäckerinkartoffeln
Gemüse
*
Coupe Nesselrode 

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

Boswiler Meisterkonzert

Azahar Ensemble

Frederic Sanchez Muñoz, Flöte
María Alba Carmona Tobella, Oboe
Gonzalo Esteban Francisco, Klarinette
María José García Zamora, Fagott
Antonio Lagares Abeal, Horn 

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)
Allegro und Andante für eine
Orgelwalze f-Moll KV 608

Anton Reicha (1770–1836)
Bläserquintett D-Dur op. 91 Nr. 3

György Ligeti (1923–2006)
Zehn Stücke für Bläserquintett

Carl Nielsen (1865–1931)
Bläserquintett A-Dur op. 43

Unter dem arabischen Namen der weissen Blüte von Zitrusbäumen kommt dieses spanische En­semble ins Freiamt. Die fünf Virtuosen spielen weltweit fest oder temporär in verschiedenen Or­chestern und vereinigen sich regelmässig zu diesem Bläserquintett, das unter anderem Preisträger des renommierten ARD-Musikwettbewerbs war. Klassische Stücke, aber auch ein Hauptwerk der Romantik (Nielsens A-Dur-Quintett) und Ligetis fantastische kurze Stücke laden dazu ein, in Boswil wieder einmal diese klassische Bläserbesetzung zu erleben.

 

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Konzerteinführung mit dem Musikjournalisten
David Schwarb

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • e2f78673-8c42-40a9-b1d4-70813d086b38
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20171105T175907
  • 20171105T205907
  • Boswiler Meisterkonzert: Azahar Ensemble

26.11.

Boswiler Meisterkonzert

Alina Ibragimova, Cédric Tiberghien

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/55.-/45.- /Stud./Lehrl. CHF 25.- / Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert
3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil

Hirschcarpaccio mit Parmesan und Olivenöl
*
Rindsgeschnetzeltes Stroganoff
Butterreis
Kefen
*
Gebrannte Crème mit Vanilleglacé
und Früchtespiess

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

Boswiler Meisterkonzert

Alina Ibragimova, Cédric Tiberghien

Alina Ibragimova, Violine
Cédric Tiberghien, Klavier 

César Franck (1822–1890)
Sonate A-Dur für Violine und Klavier

Eugène Ysaÿe (1858–1931)
Poème élégiaque op. 12

Louis Vierne (1870–1937)
Sonate für Violine und Klavier op. 23 

Zwei der gefragtesten jungen Künstler ihrer Generation mit ihrem Boswiler Debüt: die russische Geigerin Alina Ibragimova und der französische Pianist Cédric Tiberghien. Emotionalität und Individualität auf der einen, Intensität und Spontaneität auf der anderen Seite - dies sind nur einige der Charakteristika, mit denen das Spiel der beiden Musiker gerühmt wird. Ungewöhnlich und gleichzeitig delikat auch ihr Konzertprogramm, darunter die zu Unrecht nur wenig gespielte Violinsonate von Louis Vierne: farbig, stimmungsvoll und voller Lyrik.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Der Musikjournalist Thomas Meyer im Gespräch
mit Alina Ibragimova und Cédric Tiberghien

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • c000de2d-accc-498f-8c1c-63d26c0129b0
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20161210T000546
  • 20171126T170000
  • 20171126T200000
  • Boswiler Meisterkonzert: Alina Ibragimova, Cédric Tiberghien
nach oben