Aktuelle Tournee

e-motions

Freitag, 10. Juni 2022, 19.30 Uhr, Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche, Boswil

Samstag, 11. Juni 2022, 19.30 Uhr, Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche, Boswil

Sonntag, 12. Juni 2022, 17.00 Uhr, Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche, Boswil

Jugendorchester Freiamt
Anne-Cécile Gross, Leitung

Henry Purcell, (1659–1695)
aus der Suite von « Abdelazer » (1695)
Rondeau

Gyula Beliczay, (1835–1893)
aus der Serenade op. 36 in d-moll für Streichorchester (1885)
Moderato ma non troppo

Arthur Foote, (1853–1937)
aus der Serenade op. 25 in E-Dur für Streichorchester (1891)
Air

Jorge Alberto Lopez, (*1995) und die JOFler
«Abdelazer» Rondeau reloaded 1
Uraufführung

Michael Nyman, (*1944)
in Re Don Giovanni (1977) für Streichquartett

Vassili Sergejewitsch Kalinnikow, (1866–1901)
Serenade in g-Moll für Streichorchester (1891)

Claude Debussy, (1862–1918)
aus «Children’s Corner» (1908)
«Golliwog’s Cakewalk»
Bearbeitung für Streichorchester Lee Armstrong

Jean Sibelius, (1865–1957)
Andante Festivo für Streichorchester (1922)

Hristo Stoyanov (*)
«Abdelazer» Rondeau reloaded 2
Uraufführung

Computer, Tablets und Handys spielen eine wichtige Rolle im täglichen Leben der Jugendlichen. Bei weitem nicht auf den praktischen oder spielerischen Gebrauch, oder auf das Surfen in sozialen Netzwerken beschränkt, kann sich der Computer als anregendes Werkzeug für die Kreativität und als spannendes Medium für die Gestaltung herausstellen. 

Obwohl er in der klassischen Musik seit den 1950er Jahren präsent ist, ist seine Ausstrahlung in diesem Bereich immer noch auf ein relativ überschaubares Forschungsgebiet begrenzt, und es ist klar, dass der Techno die Welt der elektronischen Musik dominiert. 

Nach dem Vorbild Brittens, der in seinem «Young Person’s Guide to the Orchestra» op. 34 das Orchester in seiner Form aus dem 19. Jh. vorstellt, möchte das JOF auch auf der Grundlage des Rondeaus der Abdelazer-Suite von Purcell dem Publikum eine Version der Orchestermusik aus dem 21. Jahrhunderts zu hören geben. Mit Hilfe von Sensoren, Mikrofonen, Kameras, Mischpulten und Computern werden die jungen Musiker das Werk von Purcell mit Gesten live umsetzen. Ein DJ wird ebenfalls anwesend sein und es dem Publikum unter anderem ermöglichen, durch einfache graphische Tools das Stück selbst live zu beeinflussen – ein ganz modernes Projekt, das sich, die Musikgeschichte umspielend, durch alte Meister inspirieren lässt. In Zusammenarbeit mit Hristo Stoyanov und Jorge Alberto López Pérez.