Jugendorchester Freiamt

Spiel Zimmer Musik - November-Tournee 2015

Spiel Zimmer Musik - November-Tournee 2015

Jugendorchester Freiamt
Spielsachen
Anne-­Cécile Gross, künstlerische Leitung
Markus Fleck, Dirigent ad interim
Jeannine Läuffer, Komponistin

Spiel Zimmer Musik
Die MusikerInnen des Jugendorchesters Freiamt sitzen diesmal im Spielzimmer. Ein lustiger Abend mit Werken aus dem klassischen und auch weniger klassischen Repertoire, in denen Spielsachen aus dem Kindermuseum Baden als Solisten auftreten. Das Werk „Mechanical Toy“ der 19-jährigen Komponistin Jeannine Läuffer wird im Rahmen von JOFuture uraufgeführt.
Mit JOFuture bietet das Jugendorchester Freiamt (JOF) jungen talentierten KomponistInnen und InstrumentalistInnen ein Podium.

In Kooperation mit dem Schweizer Kindermuseum Baden

 

 

Edmund Angerer (1740-­1794) (M. Haydn/L. Mozart zugeschrieben)
Berchtoldsgaden-­Musik, bekannt als Kindersinfonie (ca. 1760/70)
Allegro - Menuetto - Finale
 

Robert Schumann (1810-­1856)
Kinderszenen op.15 (1838)
bearbeitet für Streichorchester
Von fremden Ländern und Menschen
Kuriose Geschichte
Hasche-Mann
Bittendes Kind
Glückes genug
Wichtige Begebenheit
Träumerei
Am Kamin
Ritter vom Steckenpferd
Fast zu ernst
Fürchtemachen
Kind im Einschlummern
Der Dichter spricht

Jeannine Läuffer (*1996)
Mechanical Toy (2015) Uraufführung
im Rahmen von JOFuture

Andrzej Panufnik (1914-1991)
Old Polish Suite (1955)
Dance I („Cenar“)
Interlude
Dance II („Wyrwany“)
Chorale
Dance III („Hayduk“)


Freitag 27. November 2015 19:30 Gasthaus Einhorn, Sins
Samstag 28. November 2015 17:00 Sebastianskapelle, Baden
Sonntag 29. November 2015 17:00 Alte Kirche, Boswil

 

Eintritt frei, Kollekte


Wir danken dem Hauptsponsor des Jugendorchesters Freiamt, Feldmann Immobilien AG, Muri, der Josef Müller-Stiftung, Muri, der Theodor und Bernhard Dreifuss-Stiftung, der Leo und Agnes Weber-Stiftung, Muri sowie den Eltern und Freunden des Jugendorchesters Freiamt herzlich für die Unterstützung.

Jeannine Läuffer wurde 1996 in Bern geboren und wohnt in Abtwil (AG). Im Juni 2015 schloss sie mit zweisprachiger Matur (Deutsch – Englisch) an der Kantonsschule Wohlen (AG) ab. Zusätzlich zu ihrer musikalischen Ausbildung investierte sie bis zu ihrem 16. Lebensjahr auch viel Zeit für den Sport (Eiskunstlauf, Schwimmen, Kunstturnen und Handball).

Die musikalische Laufbahn der halb Schweizerin – halb Thailänderin begann ab ihrem sechsten Lebensjahr mit dem Blockflötenunterricht. Zwei Jahre später wechselte sie das Instrument; 2004 – 2011 erhielt sie Klavierunterricht von Marie-Thérèse Fahrian-Winiger an der Musikschule Sins. Im Anschluss besuchte sie vier Jahre lang den Unterricht von Judith Flury an der Kantonsschule Wohlen, welcher sie musikalisch stark prägte. Mit 16 Jahren wählte sie zusätzlich die Harfe als Nebeninstrument. Im Rahmen des Kantonalen Spitzenförderungsprogramms Instrumentalmusik und Gesang der Aargauer Kantonsschulen durfte sie bereits mit ihrem Hauptinstrument die Eigenkomposition „Koyaanisqatsi Op. 4a“ für das CD-Projekt „Aargauer Talente 2015“ in der alten Kirche Boswil aufnehmen.

Das Komponieren entdeckte Jeannine beim Unterricht des „Young Composers Project“ im Künstlerhaus Boswil. In den Jahren 2013 und 2014 lernte sie dort von der Komponistin Bettina Skrzypczak und den Komponisten Benjamin Lang, Martin Derungs und Beat Fehlmann. Mit ihrem ersten Werk „Sermo Memoria Musarum“ für Pianoforte und Oboe gewann sie in Lausanne den dritten Preis im Finale des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb 2014.

Ihr Interesse an der Musik ist sehr vielseitig. So durfte sie bereits im Rahmen ihrer Maturaarbeit Dirigiererfahrungen sammeln und widmet ihre restliche Zeit dem Singen in diversen Chören.

Ab September 2015 studiert Jeannine Zeitgenössische Komposition an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), wo sie von Benjamin Lang (Komposition) und von Tamriko Kordzaia (Klavier) unterrichtet wird.

DAS JOF

MITGLIEDER

Das JOF: Im Jugendorchester Freiamt treffen sich Musikerinnen und Musiker zwischen 11 und 17 Jahren, die schon über etwas Erfahrung auf ihrem Instrument verfügen und es mit Freude und Engagement spielen. Im JOF lernen sie alte und neue Musik sowie neue Freunde und Freundinnnen kennen und haben die Möglichkeit, erste Erfahrungen in einem Orchester zu sammeln. Jedes Jahr gibt das JOF je drei Konzerte im Sommer und Winter im ganzen Freiamt mit eigenen und Gast-Solisten sowie ab und zu weitere Gastspiele. Die Proben finden meist donnerstags am Künstlerhaus Boswil statt.

Neumitglieder sind sehr herzlich willkommen. Melde dich mit dem Kontaktformular an oder komm einfach mit deiner Bratsche, Geige oder deinem Cello in die erste Probe.

PROBEN

Die Proben finden jeweils donnerstags von 18.30 - 20.30 Uhr im Künstlerhaus Boswil statt.
Die erste und auch die zweite Probe sind eine gute Chance, das JOF kennenzulernen.

Hier ist der aktuelle Probenplan

KOSTEN

JOF: Semestergebühr CHF 120.- pro Kind / weitere Geschwister je CHF 90.-
 

Jugendorchester Freiamt (JOF)

Das Jugendorchester Freiamt, JOF, ist das regionale Jugendorchester der Bezirke Bremgarten und Muri und ermöglicht 11- bis 17-jährigen Musikerinnen und Musikern, Orchestererfahrungen zu sammeln.
Zwei jährliche Projekte, im Frühsommer und Winter, führen das Jugendorchester an verschiedene Konzertorte in und um das Freiamt. Zur nachhaltigen Arbeit gehört die Zusammenarbeit mit den Freiämter Musikschulen.

JOFuture - das Talentförderungsprogramm

Das Künstlerhaus Boswil bietet im Rahmen des Jugendorchesters Freiamt jungen Musiktalenten aus dem Freiamt resp. dem ganzen Kanton eine regelmässige Plattform, um als Instrumentalist mit dem Orchester zu konzertieren oder um als KomponistIn eine eigene Komposition vorzustellen. JOFuture ist als Podium für junge InstrumentalistInnen und KomponistInnen gedacht. 

Die Dirigentin

Die Dirigentin

Anne-Cécile Gross wurde an der Elfenbeinküste geboren und lebte dort bis zu ihrem achten Lebensjahr. Die Französin ist eine höchst engagierte Musikerin und interessiert sich für die unterschiedlichsten Stilrichtungen. So setzt sie sich auch mit dem zeitgenössischen Musikschaffen auseinander.
Zur Dirigentin liess sie sich ausbilden durch C. Metters, K. Kiesler, R. Zollman, U. Segal und J. Schlaefli. An der Hochschule der Künste Zürich studierte sie bei I. Wassilevski. Sie dirigierte die Berliner Sinfonietta, die Staatsphilharmonie Plovdiv sowie das Orchester der Musikakademie von Sofia. 2012 war sie an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh als Assistentin von Ronald Zollman tätig und dirigierte das dortige Philharmonische Orchester. Nach ihrer Rückkehr aus den USA übernahm sie das Jugendorchester Freiamt im Künstlerhaus Boswil. Sie leitet seit Ende 2013 das Kammerorchester Bülach.
Ihr Instrument ist das Cello. Sie liess sich in verschiedenen Ländern und bei Künstlern mit ganz unterschiedlichem Hintergrund ausbilden. Sie spielte mit Orchestern wie auch mit Kammermusikformationen zusammen. Beispielsweise hat sie an der Biennale Bern und in Aarau bei den Moments Musicaux mitgewirkt.
Sie arbeitet gerne mit Künstlern des Französischen
Chansons zusammen, auch in einer Klezmerband hat sie musiziert. Als engagierte Lehrerin unterrichtete sie unter anderem am Konservatorium Bern und an der Musikschule Aarau.

nach oben