Jugend-Sinfonieorchester Aargau – JSAG

Tournee August 2020 – «Showtime»

Tournee August 2020 – «Showtime»

 

Henryk Mikolaj Górecki (1933–2010)
Three Dances, op.34 (1973), 3. Presto

Iiro Rantala (*1970):
«Fredom»
«Anyone with a heart»
«Best of Beethoven» (2020) for piano and orchestra
Solist: Iiro Rantala, Klavier
____

Antonín Dvorák (1841–1904)
Sinfonie Nr. 8, op. 88, 40'

 

 


Konzerte:
07.08.2020, 20.00 Uhr Theater Lindau (Eintritt frei, Kollekte)
09.08.2020, 11.00 Uhr Künstlerhaus Boswil Alte Kirche Eröffnungskonzert
14.08.2020, 19:30 Uhr Sankt Jakob Zürich
15.08.2020, 19.00 Uhr N.N.
16.08.2020, 17.00 Uhr KuK Aarau


Showtime - Time to shine!

Der magische Powermix von Góreckis Kraftmusik speist sich aus Elementen der polnischen Folklore, Sakralmusik und Minimal music. Es ist eine Musik der Extreme: Pulsierende Rhythmen, meditative Flächen, zeitlose Klänge, unerbittliche Patterns. Das Presto aus seinen «Three Dances», in Auftragsarbeit für das Rybnik Philharmonic Orchestra entstanden, schraubt sich in hypnotischen Pirouetten evolutionär zu einer Klangballung der Superlative: Showtime!

Showtime ist auch, wenn Iiro Rantala die Bühne betritt. Er ist nicht nur einer der ganz Grossen im aufregenden Grenzbereich von Klassik und Jazz, er steht auch für eine einmalige künstlerische Präsenz und ironisch gebrochene Brillanz, die das Konzert regelmässig zum sprühenden Dialog zwischen Publikum, Solist und Musik werden lassen. Sein neustes Werk lässt Beethoven in neuen Kleidern die Bühne betreten: Showtime!

Nach den introvertiert-düsteren Klängen der Siebten scheint Dvořák mit der 8. Sinfonie ins gleissende Scheinwerferlicht der Bühne zu treten. Ein Überfluss an Ideen, allgegenwärtiges melodisches Blühen und lyrische Singen durchziehen das Werk und haben es zum sinfonischen Dauerbrenner gemacht. Die Landschaft um seinen Sommersitz bei Vysoká u Příbramě, wo sich Dvořák auch mit Obstanbau, Gärtnerei und Taubenzucht beschäftigt hat, scheint als sommerhelle Inspiration die Sinfonie von innen heraus erleuchtet zu haben: Showtime!

 

Jugend-Sinfonieorchester Aargau

Jugend-Sinfonieorchester Aargau

Das Jugend-Sinfonieorchester des Kantons Aargau (JSAG) gilt als eines der aufregendsten Orchester seiner Art in der Schweiz. Es führt als einzigartiges Vermittlungs- und Bildungsprojekt des Künstlerhauses Boswil zweimal jährlich 50-70 motivierte und begabte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 26 Jahren in einer Probewoche im Künstlerhaus zusammen und geht anschliessend auf Konzerttournee. Die Mitwirkenden aus dem Aargau und den angrenzenden Regionen widmen sich dem klassisch-romantischen Konzertrepertoire ebenso wie neuerer und aargauischer Musik.
Das JSAG konzertiert regelmässig mit einigen der spannendsten jungen SolistInnen der Gegenwart. Ning Kam, Oliver Schnyder, Fabio di Càsola, Radovan Vlatkovic, Rafael Rosenfeld und Julia Schröder haben das Renommée des Orchesters weit über die Kantonsgrenzen hinausgetragen.
2007 und 2013 war das JSAG Preisträger beim Valiantforum Wettbewerb für junge Orchester in Murten.

 

Hugo Bollschweiler, Dirigent und künstlerischer Leiter 

Hugo Bollschweiler schloss seine Viola- und Dirigierstudien an den Hochschulen von Fribourg, Basel, Baltimore (USA) und Zürich mit dem Solistendiplom ab. Er ist künstlerischer Leiter des Jugend-Sinfonieorchesters Aargau, des stadtorchesterSCHLIEREN, der Orchestergesellschaft Affoltern am Albis und des Orchestervereins Niederamt. Er dirigierte unter anderem das Baltimore Chamber Orchestra (USA), das Orchester des Musikkollegium Winterthur, das argovia philharmonic, das Rousse Philharmonic Orchestra, das Akademische Kammerorchester Sofia, das Orchester der Zürcher Hochschule der Künste und das Jugend-Sinfonieorchester Zürich. Unter seiner Leitung standen Uraufführungen von Orchesterwerken von Paul Hanmer, Balz Aliesch and Hans-Jürg Meier. Er war Solobratschist beim Schweizer Kammerorchester, dem Peabody Symphony Orchestra (USA), dem Schweizer Jugendsinfonieorchester und dem Orchestre de Chambre de Neuchâtel. Engagements beim Tonhalle-Orchester Zürich, dem Orchester der Oper Zürich, kammerorchesterbasel, Collegium Novum Zürich, der Camerata Bern und dem Freiburger Barockorchester führten ihn in Konzertsäle auf fünf Kontinenten. Als Kammer- und Orchestermusiker trat er an den Mostly Mozart New York, Tanglewood, Lucerne, Davos, Donaueschingen, Kuhmo, Montreux und Yellow Barn Festivals und an den Hong Kong und New Zealand Art Festivals auf. Von 2007 bis 2009 leitete er als Artist-in-Residence und Professor für Viola und Kammermusik die Streicherabteilung der Northern Kentucky University (USA) und als Artistic Director das Norse Chamber Music Festival. Er ist Mitglied des Galatea Quartett, des Chamber Aartists Orchestra CHAARTS und der camerata zürich, Guest Artist der Colorado und Coolidge String Quartett und Mitbegründer des Barockorchesters Capriccio. Als Dozent unterrichtete er am Cincinnati College Conservatory Accent Festival, dem Norse Chamber Music Festival, dem Austin Chamber Music Festival and Workshop und an der Escola de Musica do Estado de Sao Paulo.

nach oben