Ensemble Boswil - Japan

Ensemble Boswil - Japan

"JAPAN"
in Kooperation mit Culturescapes Tokio 2014 

Ensemble Boswil für Neue Musik 
Dirigent: Seitaro Ishikawa
Shakuhachi: Dieter Zuishô Nanz


Programm
Toshio Hosokawa: “Voyage X” für Shakuhachi und 17 Instrumente (2009)
Misato Mochizuki: „Si bleu si calme“ für 16 Instrumente (1997)
Toru Takemitsu:
“Rain Spell” für 5 Instrumente (1983)
Joji Yuasa: “Territory” für 5 Instrumente (1974)


Konzerte:
Samstag, 11.Oktober Boswil Künstlerhaus, Alte Kirche, 19.30 Uhr
Sonntag, 12.Oktober Lugano Festival Oggimusica, Aula magna del Conservatorio, 17.30 Uhr
Samstag, 18.Oktober Ftan Hochalpines Institut (präsentiert vom Kulturzentrum Nairs) 17:00 Uhr
Montag, 20.Oktober Basel Musik-Akademie, grosser Saal, 19:30 Uhr

Künstlerische Leitung: Bettina Skrzypczak

Konzeption: 
VIER WERKE, VIER KOMPONISTINNEN:
JAPANISCHE MUSIK VON 1974–2009
Die vier Werke von drei Komponisten und einer Komponistin stammen aus den Jahren 1974–2009, überspannen also einen Zeitraum von 35 Jahren. Damit geben sie einen Einblick in die jüngste Entwicklung der japanischen zeitgenössischen Musik. Zwei der Werke (Hosokawa, Mochizuki) sind gross besetzt (18 bzw. 16 Spieler), zwei Werke (Takemitsu, Yuasa) sind klein besetzt (5 Spieler). Die Werkcharaktere präsentieren als Kontraste zwei mehr bewegte, rhythmisch prägnante Werken (Yuasa, Mochizuki) und zwei mehr lyrisch-meditative Werken (Takemitsu, Hosokawa). Ein besonderes Element kommt bei Hosokawas Komposition ins Spiel: Hier ist die traditionelle japanische Flöte Shakuhachi als Soloinstrument eingesetzt. Damit kommen die Musikerinnen und Musiker des Ensembles direkt mit der japanischen Musikpraxis in Berührung. Das Ensemble Boswil probt mit dem Dirigenten Seitaro Ishikawa vom 5. bis 11. Oktober in der Alten Kirche am Künstlerhaus.

Das Ensemble Boswil:
Seit seiner Gründung 2005 hat sich das Ensembles Boswil für Neue Musik in der Schweizer Kulturlandschaft etabliert. Seine Kernkompetenz ist die Förderung und Weiterbildung von jeweils rund 20-25 hochbegabten jungen Schweizer MusikerInnen in Kooperation mit den Schweizer Musikhochschulen und die aktuelle Vermittlung von wichtigen Werken der zeitgenössischen Musik an die Öffentlichkeit unter Leitung eines international renommierten Gastdirigenten.
Zudem hat das Projekt eine wichtige soziale Komponente: Während der einwöchigen Probephase haben die jungen Musikerinnen und Musiker die Gelegenheit, über die Sprachgrenzen hinaus Gleichgesinnte kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen, die im Verlauf ihrer Karriere von grosser Wichtigkeit sein können.
Unter der Leitung der Gastdirigenten Jürg Wyttenbach, Peter Hirsch, Rüdiger Bohn, Pierre-Alain Monot, Beat Furrer, Tsung Yeh und Woiciech Michniewski und Zsolt Nagy haben insgesamt 170 Musikerinnen und Musiker aus allen Sprachregionen teilgenommen.


Der Dirigent:
Seitaro Ishikawa ist 1985 in Tokio geboren. Er studierte Dirigieren an der renommierten Universität der Künste in Tokio, wo er seinen Abschluss machte und als Jahrgangsbester den Acanthus Musik Preis der Fakultät erhielt. Während seines Studiums in Japan gründete Seitaro Ishikawa als Veranstalter das Kammermusik-Ensemble “Ensemble Stern”, mit dem er die Urfassung von Faurés Requiem in der Tsuda Hall in Tokio 2006 und eine Uraufführung von Toshio Hosokawal April 2007 leitete. Er dirigierte u.a. das Japan Youth Philharmonic Orchestra und trat als Pianist mit der Bratschistin Nobuko Imai und der Sopranistin Eiko Hiramatsu auf. Als Dirigent assistierte er beim verstorbenen Gerhard Bosse; zur Zeit studiert er mit einem Stipendium der Rohm Music Foundation an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf Dirigieren bei Prof. Rüdiger Bohn. Seit Mai 2012 ist Seitaro Ishikawa Dirigent des Nihon Club Orchestras in Düsseldorf.

Dieter Zuishô Nanz, Shakuhachi
Der Flötist und Musikwissenschaftler Dieter Nanz unterrichtet Shakuhachi (eine japanische Bambuslängsflöte)bei den Ateliers d’ethnomusicologie in Genf und ist als Solist in der Schweiz und Japan aufgetreten. Er hat in Japan Shakuhachi studiert bei Kakiuchi Sanpô und Tahima Tadashi – letzterer, einer der weltweit bedeutendsten Spieler, hat ihm den Titel Shihan (Meister) verliehen und ihn eingeladen, in Europa Shakuhachi zu unterrichten.
 

nach oben