Boswiler Sommer: Legendär!

29. Juni bis 7. Juli 2019

Legendär!

Alle Konzerte auf einen Blick in unserem Programmheft.

Der Boswiler Sommer ist selbst eine Legende. Nächstes Jahr feiert das Welt-Klassik-Festival bereits seinen 20. Geburtstag. Und der Gastgeber des Festivals, das Künstlerhaus Boswil, ist schon längst eine – höchst lebendige – Legende. Die Liste grosser Namen und berühmter Musikerinnen und Musiker, die in der Alten Kirche auf- traten, ist lang. Und sie wird mit diesem Boswiler Sommer weitergeschrieben.

Während der neun Tage des Festivals begegnen Sie klingenden Namen wie Carmen, Scheherazade und Casanova, die Komponisten zu grossartigen Werken inspirierten und denen vielfältige Musikabende gewidmet sind. Andreas Fleck, der künstlerische Leiter des Boswiler Sommers, hat rund um die legendären Figuren attraktive Konzertprogramme zusammengestellt, die faszinierende Welten auferstehen lassen.

«Legendär!» sind auch die Programmpunkte, mit denen der Boswiler Sommer jeweils den Rahmen des Klassik- Festivals sprengt. Dieses Jahr nimmt Sie der Philosoph und Astronom Roland Buser etwa mit auf eine Reise zu den grossen Fragen der Menschheit – eingerahmt von ebenso grossen Werken von Mahler und Holst. Am Konzertabend «Legends» verwandelt sich die Alte Kirche in einen Kinosaal. Der Regisseur Bruno Monsaingeon zeigt seinen Film über den Jahrhundertgeiger Yehudi Menuhin. Live auf der Bühne: dessen legendäre Begleiterin, die Pianistin Victoria Postnikova.

 

Festival Artist Chiara Enderle

Festival Artist Chiara Enderle

Als Kind begleitete die Zürcherin Chiara Enderle (27) ihre Eltern auf Konzertreise mit deren Carmina Quartett. Seit 2018 spielt die leidenschaftliche Solistin und Kammermusikerin Cello im neu besetzten Quartett ihrer Eltern. Unter dem Motto «Phönix» ist das legendäre Quartett am Sonntag, 7. Juli in der Matinee zu hören.

Zu ihren wichtigsten Cellolehrern gehören Thomas Grossenbacher, Jens Peter Maintz und Steven Isserlis.

Chiara Enderle ist 1. Preisträgerin des Internationalen Lutosławski-Cellowettbewerbs sowie des Pierre Fournier Award.

2016 veröffentlichte Sony Classical Chiara Enderles erste CD: Paul Wranitzkys Cellokonzert C-Dur mit dem Münchener Kammerorchester unter Howard Griffiths. 2017 erschien bei Musiques Suisses ihre Aufnahme mit Werken von Ernest Bloch.

Chiara Enderles Auftritte am Boswiler Sommer:
«Walk & Wonder», Samstag, 29. Juni, 10.00–15.00 Uhr
«Himmel und Erde», Samstag, 29. Juni, 19.00 Uhr
«Pioniere», Sonntag, 30. Juni, 11.00 Uhr
«Casanova», Montag, 1. Juli, 20.15 Uhr
«Nostalgie», Dienstag, 2. Juli, 20.15 Uhr
«Carmen», Freitag, 5. Juli, 20.15 Uhr
«Phönix», Sonntag, 7. Juli, 11.00 Uhr
 

 

Festival Artist Philippe Tondre

Festival Artist Philippe Tondre

Der französische Oboist gehört zu den herausragenden Interpreten seiner Generation. Das Spiel des «Meisters der Oboe» (Bonner General-Anzeiger) begeistert mit emotionaler Feinfühligkeit und atemberaubender Virtuosität.
Philippe Tondre (30) wuchs in Mulhouse auf. Noch während seines Studiums am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris wurde er zum Solo-Oboisten des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart ernannt.

Seit 2017 spielt er die Solo-Oboe im SWR Symphonieorchester. Tondre ist Mitglied des Mito Chamber Orchestra und des Kammer Ensemble de Paris. Daneben spielte er als Solist mit dem Royal Concertgebouw Amsterdam, dem Gewandhausorchester, dem Chamber Orchestra of Europe, dem Paris Orchestra und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.
Beim ARD-Musikwettbewerb 2011 wurde Tondre gleich mit mehreren Preisen ausgezeichnet. 2012 erhielt er – als erster Oboist überhaupt – den Beethoven-Ring des Beethovenfests Bonn.


Im Schlusskonzert des Boswiler Sommers («Helden», Sonntag, 7. Juli, 18.00 Uhr) spielt Tondre die erste Oboe.

Philippe Tondres Auftritte am Boswiler Sommer:
«Pioniere», Sonntag, 30. Juni, 11.00 Uhr
«Casanova», Montag, 1. Juli, 20.15 Uhr
«Nostalgie», Dienstag, 2. Juli, 20.15 Uhr

nach oben