Boswiler Meisterkonzerte

Boswiler Meisterkonzerte - Klassik von internationalem Format

Die Boswiler Meisterkonzerte vereinen Solisten von Weltruf, herausragende Talente der Klassikszene, führende Kammerorchester und Ensembles.
Highlights der Musikliteratur aus fünf Jahrhunderten bieten das Beste, das die Alte Kirche Boswil zum Klingen bringt.
Die Einführungen „Boswil im Gespräch“ beleuchten das Konzertprogramm und offerieren Begegnungen mit den Interpreten. 

Sonntag, 21. Februar 2016
Stefan Temmingh, Blockflöte / La Folia Barockorchester

Sonntag, 17. April 2016
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello / Martin Helmchen, Klavier

Donnerstag, 5. Mai 2016
Julia Fischer-Quartett

Freitag, 6. Mai 2016
Giuliano Sommerhalder, Trompete & Chaarts

Samstag, 4. Juni 2016
Akademie für Alte Musik Berlin

Sonntag, 11. September 2016
Mariam Batsashvili, Klavier

Sonntag, 20. November 2016
Calmus Ensemble Leipzig
 

Programmation: Andreas Fleck, Michael Schneider, Peter Wipf 

Meisterkonzert-Menüs
Bei den Meisterkonzerten serviert das Gasthaus Sternen, Boswil im Restaurant des Künstlerhauses, direkt neben der Alten Kirche ein Konzertmenü. Eine Anmeldung bis zwei Tage vor dem Konzert (bis Freitag) ist unerlässlich. 

Entweder online oder per Mail oder Telefon +41 56 666 12 85

Abonnemente

Für die Boswiler Meisterkonzerte sind auch Abonnements erhältlich. Zu bestellen sind sie unter www.kulturticket.ch oder beim Künstlerhaus Boswil.

 Meisterkonzert mit John Williams & John Etheridge Ausschnitt

04.6.

Boswiler Meisterkonzert

Akademie für Alte Musik Berlin

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 19.45 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/55.-/45.-

Konzertmenü, 18.00 Uhr
3-Gang-Menü CHF 48.–,
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil
im Restaurant des Künstlerhauses

Tomaten-Büffelmozzarella-Salat
und Basilikum
Kalbspiccata «Milanese»
an Marsalasauce, Safranrisotto
und Zucchettigemüse
Panna Cotta mit Erdbeersauce
und Pfefferminze
 

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

 

Boswiler Meisterkonzert

Akademie für Alte Musik Berlin

Akademie für Alte Musik Berlin

Georg Philipp Telemann (1681–1767):
Ouverture à 7 in g-Moll
für 3 Oboen, Streicher und Basso continuo TWV 55:g4
Sonata in f-Moll
für 2 Violinen, 2 Violen und Basso continuo in f-Moll TWV 44:32
Concerto für 2 Flöten, Calchedon, Streicher und Basso continuo TWV 53:D4
Concerto in B-Dur für 3 Oboen, 3 Violinen, Streicher und Basso continuo TWV 44:B43
Concerto für 4 Violinen ohne Bass in A-Dur TWV 40:204
Concerto für 2 Oboen, Fagott, Streicher und Basso continuo TWV 53:d1

Nach dem italienischen Vivaldi-Programm im Februar ein zweiter Barock-Schwerpunkt bei den Boswiler Meisterkonzerten – ein norddeutsches Telemann-Programm im Sommer. Georg Philipp Telemann zählte zu den berühmtesten Komponisten seiner Zeit: Was wir heute im Rückblick die Ära des Johann Sebastian Bach nennen, hätten Zeitgenossen vielleicht als Epoche des Georg Philipp Telemann bezeichnet. Die experimentierfreudigen, klanglich zupackenden Alte Musik-Ensembles der letzten Jahre haben mit dem Image des «langweiligen» Telemann gründlich aufgeräumt. Im Konzert mit der renommierten Akademie für Alte Musik Berlin erwartet uns ein vitales Panorama mit Konzertstücken des Hamburger Komponisten.

Boswil im Gespräch, 19.30 Uhr
Konzerteinführung mit dem Musikjournalisten David Schwarb

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-meisterkonzerte
  • f7b119d5-f928-4bea-ada4-93f5b588c064
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20160525T122009
  • 20160604T201534
  • 20160604T231534
  • Boswiler Meisterkonzert: Akademie für Alte Musik Berlin

11.9.

Boswiler Meisterkonzert - Schweizer Premiere - ausverkauft

Mariam Batsashvili, Klavier

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/55.-/45.-

Konzertmenü, nach dem Konzert,
3-Gang-Menü CHF 48.–,
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil
im Restaurant des Künstlerhauses

Herbstlicher Blattsalat
mit sautierten Pilzen
Lammfilet an Kräuter-Knoblauchjus
auf Peperonatagemüse, Lyonerkartoffeln
Zimtparfait mit Zwetschgenkompott

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

Boswiler Meisterkonzert - Schweizer Premiere - ausverkauft

Mariam Batsashvili, Klavier

Mariam Batsashvili, Klavier 

Johann Sebastian Bach (1685–1750) /Ferrucio Busoni (1866-1924)
Chaconne in d-Moll
Frédéric Chopin (1810–1849)
Andante Spianato & Grande Polonaise brillante op. 22
Felix Mendelssohn (1809–1847) /Franz Liszt (1811–1886)
Hochzeitsmarsch und Elfenreigen aus «Sommernachtstraum»
Felix Mendelssohn (1809–1847) /Sergej Rachmaninov (1873–1943)
Scherzo aus dem «Sommernachtstraum»
Georg Friedrich Händel (1685–1759) /Franz Liszt (1811–1886)
Sarabande und Chaconne über Themen aus «Almira»
Franz Liszt (1811–1886)
Die Lorelei
Ungarische Rhapsodie Nr. 2


1993 in Georgien geboren, gewann Mariam Batsashvili 2014 den renommierten Franz Liszt-Klavierwettbewerb in Utrecht. Die Boswiler Meisterkonzerte sind stolz, dass Mariam Batsashvili in diesem Rahmen nun im September 2016 ihr Schweizer Konzertdebut gibt. In der Alten Kirche präsentiert sie ein virtuoses und klangprächtiges, romantisches und verspieltes Programm, das virtuose Bearbeitungen enthält und zwischen Bach, Chopin, Mendelssohn und Liszt pendelt.

Benefizkonzert Soroptimist International Club Bremgarten-Freiamt.
Von jedem Konzertticket gehen CHF 20.– an den Verein Entlastungsdienst AG / SO.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Konzerteinführung mit dem Musikdramaturgen Walter Labhart

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-meisterkonzerte
  • 7226ce26-b6c8-4112-a6f1-c61e55712894
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20160525T122009
  • 20160911T170011
  • 20160911T200011
  • Boswiler Meisterkonzert - Schweizer Premiere - ausverkauft: Mariam Batsashvili, Klavier

20.11.

Boswiler Meisterkonzert

Calmus Ensemble Leipzig

Boswiler Meisterkonzerte

  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.–/45.–/35.–

Konzertmenü, nach dem Konzert,
3-Gang-Menü CHF 48.–,
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil
im Restaurant des Künstlerhauses

Blätterteigherz mit Pilzragout
Hirschentrecôte an Wildrahmsauce,
Haselnuss-Spätzli,
Rosenkohl und Preiselbeerbirne
Zitronenjoghurtcreme mit Sorbet

Die Plätze sind limitiert,
eine Reservation ist unerlässlich

Boswiler Meisterkonzert

Calmus Ensemble Leipzig

Anja Pöche, Sopran
Sebastian Krause, Countertenor
Tobias Pöche, Tenor
Ludwig Böhme, Bariton
Manuel Helmeke, Bass

Henry Purcell (1659–1695)
I was glad / Lord, how long wilt thou be angry
Arvo Pärt (*1935)
Zwei Slawische Psalmen (1984 /1997)
Francis Poulenc (1899–1963)
Tenebrae factae sunt / Salve Regina
Joseph Gabriel Rheinberger (1839–1901)
Benedictus Dominus / Confitebor tibi Domine
Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Lobet den Herrn, alle Heiden / (Motette BWV 230)
Mateo Flecha La bomba (um 1481–1553)
Ensalada
Harald Banter (*1930)
Abendharmonie, Drei Jazz-Balladen nach Gedichten von Charles Baudelaire
Bill Withers (*1938)
Ain’t no sunshine (arr. Sebastian Krause)
Freddie Mercury (1946–1991)
Crazy Little Thing Called Love (arr. Ludwig Böhme)
Bobby McFerrin (*1950)
Don’t worry, be happy (arr: Ludwig Böhme)

So gross war das Echo auf den Auftritt des deutschen Vokalensembles am Boswiler Sommer 2014, dass die Leipziger nun für ein a cappella-Meisterkonzert nach Boswil zurückkehren. Homogenität, Präzision, Leichtigkeit und Witz haben Calmus zu einer der erfolgreichsten Vokalgruppen Deutschlands gemacht. Die breite Palette an Klangfarben und die Musizier¬freude, die die Musiker auf der Bühne vermitteln, ihre Klangkultur, aber auch ihre abwechslungs-und einfallsreichen Programme begeistern immer wieder. In Boswil werden sie ein Programm präsentieren, das den Bogen vom Barock zu Bobby McFerrin spannt.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Der Musikjournalist Thomas Meyer im Gespräch mit den Musikern

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-meisterkonzerte
  • b723ee4e-d7c0-42ab-91ca-0c19473bcb66
  • Künstlerhaus Boswil, Alte Kirche
  • 20160525T122009
  • 20161120T170003
  • 20161120T200003
  • Boswiler Meisterkonzert: Calmus Ensemble Leipzig
nach oben