Ein professionelles musikalisches Weiterbildungsangebot

Die Boswiler Akademie umfasst ein professionelles musikalisches Weiterbildungsangebot von Meisterkursen, Symposien und Forumsveranstaltungen mit Dozentinnen und Dozenten von Rang. Als solche ist die Akademie – gemeinsam mit dem Ensemble Boswil für Neue Musik – das Hochschulmodul am Künstlerhaus. Das Spektrum der Boswiler Akademie umfasst Alte und Neue Musik, instrumentenspezifische Themen oder Impulse für die Jugendförderung. Die Arbeit der Kurse wird in öffentlichen Konzerten unter dem Motto "Boswil Surprise" präsentiert.
Neben den eigenen Meisterkursen des Künstlerhauses sind die Musikhochschulen Zürich, Basel, Bern und Luzern regelmässig mit Studiengängen im Künstlerhaus zu Gast und stärken damit den Ausbildungsort Boswil. Hierzu zählt auch der traditionelle Boswiler Meisterkurs für Streichquartette mit zwei öffentlichen Abschlusskonzerten im Februar, welcher von der Musikhochschule Basel organisiert und vom Künstlerhaus unterstützt wird.

Projektleitung: Michael Schneider
  

16.11.

Deutsches Barock-Programm

Accademia Barocca Lucernensis

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 19.00 Uhr, Eintritt: CHF 45.-/35.-/20.- (Kinder und Studierende)

Deutsches Barock-Programm

Accademia Barocca Lucernensis

Accademia Barocca Lucernensis Orchester und Chor
Gunhild Alsvik Sopran
Alberto Miguélez Rouco Countertenor
Remy Burnens Tenor
Alexandre Beuchat Bass
Javier Ulises Illàn Leitung

Johann Adolph Hasse (1699–1783)
Miserere in c
Confitebor tibi

Jan Dismas Zelenka (1679–1745)
Miserere in c - ZWV 57
Confitebor tibi - ZWV 71
Dixit dominus - ZWV 66

In seinem neusten Programm spielt das Luzerner Barock-Ensemble Accademia Barocca Lucernensis ein Bouquet aus Werken aus dem Deutschen Barock. Dabei spielen die jungen Musikerinnen und Musiker weniger bekannte Meisterwerke von Jan Dismas Zelenka sowie von Johann Adolph Hasse. Obwohl diese Werke heute nicht mehr sehr bekannt sind, zählen sie zu den zahlreichen glanzvollen Werken dieser Epoche, die wiederbelebt und einem möglichst grossen Publikum zugänglich gemacht werden sollen.

Wie der Name erahnen lässt, spielen die jungen Berufsmusikern und -musikerinnen des Barock-Ensembles nach dem aktuellsten Forschungsstand der historischen Aufführungspraxis in entsprechender Stimmung und auf historischen Instrumenten, um seinem Publikum ein möglichst authentisches Konzerterlebnis bieten zu können.

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • 76ae8256-87a6-419d-8d42-942fe96a3e77
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181116T193042
  • 20181116T223042
  • Deutsches Barock-Programm: Accademia Barocca Lucernensis

17.11.

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Aschenputtel räumt auf

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: Kinder bis zwölf Jahre CHF 5.-/Erw. CHF 25.-/ Familienkarte CHF 50.- (beide Eltern/Grosseltern und alle Kinder bis zwölf Jahre).

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Aschenputtel räumt auf

Michaela Unsinn Mezzosopran
Chasper Mani Bariton
Miriam Terragni Flöte
Brigitte Leutenegger Fagott
Lea Magdalena Knecht Harfe

Gioachino Rossini (1792–1868)
Musik aus «La Cenerentola», bearbeitet von Ulf-Guido Schäfer

Musiktheater für Kinder ab fünf Jahren, für singenden Schauspieler, Mezzosopran und Flöte, Fagott und Harfe von Jörg Schade und Franz-Georg Stähling.

Der Gärtner Paolo erzählt mit einem alten Märchenbuch in der Hand die Geschichte von Aschenputtel, das mit grosser Hartnäckigkeit wider den Willen seines Vaters Don Magnifico und der beiden Schwestern Clorinda und Tisbe doch noch zu seinem Glück findet. Auf dem Weg dahin gibt es viel Musik und eine abenteuerliche Kutschenfahrt durch ein heftiges Gewitter. Und ganz nebenbei erfahren die kleinen Zuschauer auch noch, wie eine Oper funktioniert und die einzelnen Instrumente klingen.

 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • 6608ba8d-d3f9-4c23-b6a5-500cb9aba300
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181117T110028
  • 20181117T140028
  • Kinderkonzerte Künstlerhaus: Aschenputtel räumt auf

17.11.

Bouzignac – Ein musikalisches Portrait

Vokalensemble Cantemus

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 19.30 Uhr, Eintritt: CHF 30.–/20.– (Schüler, Studenten)

Bouzignac – Ein musikalisches Portrait

Vokalensemble Cantemus

Vokalensemble Cantemus
Gambenconsort Concerto di Viole
Instrumentalensemble Les Cornets
Noirs
Gunta Smirnova Sopran
Simon Savoy Altus
Paul Phoenix Tenor
Stefan Vock Bass
Judith Flury Leitung

Guillaume Bouzignac (um 1587 – nach 1643)
Motetten und Lobgesänge

Das Vokalensemble Cantemus wagt sich mit seinem neuen Programm an ein besonders ambitioniertes Projekt, denn die Musik von Guillaume Bouzignac wurde in dieser Form in der Schweiz noch nie dargeboten. Es ist ein repräsentativer Querschnitt durch Bouzignacs Schaffen zu hören: Neben Motetten mit Texten aus dem Hohelied oder der Passion erklingen auch Lobgesänge wie «Jubilate Deo», die durchaus weltliche Lebenslust vermitteln. Bouzignacs Musik ist innovativ und einzigartig und weist mit ihrer affektiven und dramatischen Eindringlichkeit weit über die Kirchenmusik seiner französischen Zeitgenossen hinaus.

 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • a84a058e-3c56-452a-90f2-0d15e7544f3b
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181117T200024
  • 20181117T230024
  • Bouzignac – Ein musikalisches Portrait: Vokalensemble Cantemus

18.11.

Schlusskonzert

Fagottiade 2018

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei, Kollekte

Schlusskonzert

Fagottiade 2018

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 26. Fagottiade

Werke von:
Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Dmitri Schostakowitsch (1906–1975)
Arthur Sullivan (1842–1900)
Donald Draganski (*1936)
u.a.

Auf dem Rügel über dem Hallwilersee findet der traditionelle Fagott-Event dieses Jahr bereits zum 26. Mal statt. Alle begeisterten Fagottistinnen und Fagottisten – jung und jung geblieben, Anfänger oder Profi – sind jeweils willkommen. Musiziert wird im Gesamtchor und in verschiedenen Kleinformationen unter der Leitung eines erfahrenen Teams.

Das Schlusskonzert in der Alten Kirche bildet den Höhepunkt der Fagottiade 2018 – ein einmaliges Hörerlebnis mit 60 Fagottistinnen und Fagottisten auf einer Bühne!

 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • 18c443a4-1179-4514-a1d8-c608ac071162
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181118T160049
  • 20181118T190049
  • Schlusskonzert: Fagottiade 2018

21.11.

zone expérimentale basel - FHNW Hochschule für Musik

Ein Abend mit Wilfried Jentzsch

Boswil Special

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei, Kollekte

Besuch in Boswil: Wilfried Jentzsch, P.H. Dittrich mit Helen und Willy Rösch (v.l.n.r.) 

zone expérimentale basel - FHNW Hochschule für Musik

Ein Abend mit Wilfried Jentzsch

zone expérimentale basel
Hugo Queiros Klarinette
Tatiana Timonina Flöte
Alicja Pilarczyk Geige
Berber Heerema Cello
Zacarias Maia Schlagzeug

Maurice Weddington (*1941)
Seul für Klarinette (Kompositionsseminar 1976)

Wilfried Jentzsch (*1941)
Für 5 (Kompositionsseminar 1972)

Das Künstlerhaus Boswil war in den 70er- und 80er-Jahren vor allem dank den Komponistenseminaren ein Ort reger Auseinandersetzung. Diskutiert wurden damals die aktuellsten ästhetischen und gesellschaftlichen Fragen zur Neuen Musik, vor allem auch in der Begegnung mit Musikern aus dem sogenannten Ostblock. Thomas Meyer hat das Archiv des Künstlerhauses diesbezüglich im Rahmen des Forschungsprojekts „Oase auf dem Abstellgleis Europas“ an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Musik, in Basel untersucht.

Der Abend bietet einen Rückblick auf jene Epoche – und stellt zahlreiche neue Fragen an die Interpretation. Wilfried Jentzsch ist anwesend und unterhält sich mit Thomas Meyer über jene bewegten Jahre.

zone expérimentale basel – das Ensemble des Masterstudiengangs für Zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik FHNW in Basel ist eine Gruppe von Studierenden, die sich gleichermassen als aussergewöhnliche Künstlerpersönlichkeiten wie virtuose Spieler auszeichnen. zone expérimentale ist kein klassisches Ensemble, sondern stellt einen Rahmen für Entdeckungen dar – für die Spielenden wie auch das Publikum. Der Fokus liegt dabei auf dem Entdecken von unterschiedlichen Möglichkeiten musikalischen Ausdrucks in zeitgenössischer Musik, aber auch von Werken der Mütter und Väter unserer heutigen Musik.

Produktion: Hochschule für Musik FHNW in Kooperation mit dem Künstlerhaus Boswil

Für die Unterstützung danken wir der Stiftung FHNW sowie der Josef und Margrit Killer-Stiftung, Baden.

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • 069c0746-0be7-4753-89d1-1b1dd532e604
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181121T193038
  • 20181121T223038
  • zone expérimentale basel - FHNW Hochschule für Musik: Ein Abend mit Wilfried Jentzsch

23.11.

Jugendorchester Freiamt

Mond

Tournee

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei, Kollekte

Weitere Konzerte:

Samstag, 24. November 2018, 19.30h
Aula der Alten Kantonsschule, Aarau
Kostenlose Führung für Konzertbesucher durch die Sternwarte der Alten Kantonsschule mit dem Astroclub Solaris Aarau, 18.15 Uhr. Anmeldung erforderlich: office@kuenstlerhausboswil.ch

Sonntag, 25. November 2018, 17.00 Uhr
Kath. Kirche Dottikon

Jugendorchester Freiamt

Mond

Jugendorchester Freiamt
Anne-Cécile Gross
 Leitung

Mond-än
Franz Schubert (1797–1828)
Fünf Deutsche mit sieben Trios und einer Coda für Streicher D90

Mond-rian
Joseba Zbinden (*1998)
aus «Mondrian Collection»:
Two Marigolds & Devotion
Uraufführung
Joseba Zbinden ist ein Talent des Förderprogramms JOFuture

Mondschein
George Gershwin (1898–1937)
Lullaby for strings
Bearbeitung: Jeff Manookian

Mond-rian
Joseba Zbinden (*1998)
aus «Mondrian Collection»:
View from the dunes with beach and piers, Domburg 1909
Der grosse Akt
Uraufführung

Mondschein
Alexander Borodin (1833–1887)
aus dem Streichquartett Nr. 2
Notturno

Mond-än
Jacques Offenbach (1819–1880)
aus «Orphée aux Enfers»
Galop infernal (cancan)

Der Mond bestimmt nicht nur die Gezeiten unserer Meere und gliedert unsere Zeitrechnung in Monate. Er bewegt uns auch im Herzen – als Sehnsuchtsort, als emotionale Projektionsfläche und als Himmelskörper mit magischer Anziehungskraft.

Das Jugendorchesters Freiamt spielt mit den verschiedenen Stimmungen und Assoziationen, die wir mit dem Mond verbinden. Wortspielereien stellen den Mond zudem in überraschende Kontexte von mond-än bis Mond-rian.

 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • d4aaaf8f-cfeb-4ba4-9f15-22131a3a30f0
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181123T193014
  • 20181123T223014
  • Jugendorchester Freiamt: Mond

25.11.

Boswiler Meisterkonzert

Cuarteto Quiroga

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.-/45.-/35.-/ Stud. u. Lehrl. CHF 25/ Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert 3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil im Restaurant
des Künstlerhauses. Die Platzzahl ist beschränkt, eine
Reservation ist unerlässlich.

· Pilzterrine mit Balsamico und kleinem Salatbouquet
· Kalbsvoressen
· Polenta, Baumnussspinat
· Apfelstrudel mit Vanillesauce

Boswiler Meisterkonzert

Cuarteto Quiroga

Cuarteto Quiroga
Aitor Hevia Violine
Cibrán Sierra Violine
Josep Puchades Viola
Helena Poggio Violoncello

Juan Crisóstomo de Arriaga (1806–1826)
Streichquartett Nr. 1 d-Moll

Alberto Ginastera (1916–1983)
Streichquartett Nr. 1 op. 20

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichquartett Nr. 5 A-Dur op. 18/5

Das Cuarteto Quiroga, benannt nach dem galizischen Violin-Virtuosen Manuel Quiroga, gehört zu den dynamischsten Ensembles der jungen Streichquartett-Generation und entfaltet von Spanien aus eine breitgefächerte Konzerttätigkeit. In seiner Boswiler Meisterkonzert-Premiere steht neben Beethoven der jung verstorbene, geniale Beethoven-Zeitgenosse Juan Arriaga, daneben aber auch das impulsive und klanglich spektakuläre erste Streichquartett des Argentiniers Alberto Ginastera. Ein fulminantes musikalisches Herbstprogramm!

«Leidenschaftlicher Klang, atemberaubende Intonation.» (Münchner Merkur)

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Peter Wipf im Gespräch mit den Musikern

 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • 0f88892d-e28b-4762-9122-e478784736a9
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181125T170056
  • 20181125T200056
  • Boswiler Meisterkonzert: Cuarteto Quiroga

01.12.

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Oktavio Mauszart

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: Kinder bis 12 Jahre CHF 5.-/Erw. CHF 25.-/Familienkarte CHF 50.- (beide Eltern und alle Kinder bis zwölf Jahre)

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Oktavio Mauszart

Kaleidoscope String Quartet
Simon Heggendorn Violine
Ronny Spiegel Violine
David Schnee Viola
Sebastian Braun Cello
Jojo Kunz Kontrabass
Domenica Ammann Singende Säge, Stimme, Figurenspiel

Ein Mäusekonzert für Streichquintett und singende Säge für Kinder ab vier Jahren: Oktavio ist ein ganz besonderer Mäuserich! Er kann mus-izieren. Mit seinem Instrument, der singenden Säge, betört er nicht nur alle Mäuse, sondern auch die Katzen. Deshalb wird er von allen Mäusen als Held gefeiert und verehrt – und Oktavio wird immer hochmütiger. Auf keinen Fall will er nur eine gewöhnliche Maus heiraten! Er verlässt den Mäusebau und macht sich auf die Suche nach einer ganz besonderen Frau. So beginnt seine abenteuerliche Reise.

Die zu Beginn des Stücks vorgestellten Streichinstrumente untermalen die gesungene und gesprochene Geschichte von Domenica Ammann auf reiche Art.

Im Anschluss an das Konzert gibt es Guezli im Foyer.

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • f35c231b-eef4-4509-b021-080291a4fa2e
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181201T163025
  • 20181201T193025
  • Kinderkonzerte Künstlerhaus: Oktavio Mauszart

02.12.

Weihnachtskonzert Förderverein Künstlerhaus

musique en route

Boswil Special

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 30.–/Mitglieder Förderverein: 20.– (Lehrl./Stud.: 10.–) Kinder bis zwölf Jahre: freier Eintritt

Weihnachtskonzert Förderverein Künstlerhaus

musique en route

musique en route
Stefanie Hess Kontrabass, Gesang
Ronny Spiegel Violine
Tom Tafel Klavier
Ariel Facundo Rossi Gitarre

 

Mit Lockerheit und der Erfahrung von über zehn Jahren Bandgeschichte gehen die Musiker von musique en route ihr Unterfangen an. Kurz: Sie spielen traditionelle Volksmusik aus der östlichen Welt, neu interpretiert. Ob osteuropäische Lieder und Balladen oder fernöstlich anmutende Rhythmen, alles was dem Ensemble gefällt, findet Platz im Musikinventar von musique en route und bereichert ihre intensiven Live-Shows.

musique en route ist für Ronny Spiegel, Stefanie Hess, Ariel Facundo Rossi und Tom Tafel eine Herzensangelegenheit, eine gemeinsame Reise durch die Musikschätze dieser Welt und ein bleibendes Gesamterlebnis zwischen Band und Publikum. Im Kleinen sowie auch im grossen Rahmen, musique en route lädt zur Entdeckung der unendlichen Weiten der Volksmusik ein.

Im Anschluss an das Konzert wartet im Foyer eine kulinarische Bescherung auf Sie: Glühwein und Christstollen!

 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • 3173fb7e-18f7-406e-a265-d640b632351d
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181202T170000
  • 20181202T200000
  • Weihnachtskonzert Förderverein Künstlerhaus: musique en route

09.12.

Weihnachts- geschichte

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 15.15 Uhr, Eintritt: CHF 38.- (Vorverkauf); CHF 48.- (Abendkasse)

Weihnachts- geschichte

Yuka Matsuoka Limacher Sopran
Yuuka Munehisa Klavier
Marco Limacher Erzähler
Yukie Koji Tanz
 

Lieder zur Weihnachtszeit von Mozart, Bach, Händel, Liszt u.a.

Yuka, Yuuka und Yukie – drei Japanerinnen. Ihr Klang und Tanz wecken Maria und Joseph zum Leben. Freudige, magische Weihnachtszeit einmal anders: Erleben Sie die versteckten Emotionen der Bibelgeschichte mit!

Vorverkauf hier.

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • ab633a21-c5c6-4a63-8c20-e758d02e22d7
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181209T160000
  • 20181209T190000
  • : Weihnachts- geschichte

21.12.

Faith - Gospel Concert Tour 2018

Christina Jaccard

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 19.00 Uhr, Eintritt: CHF 35.00

Faith - Gospel Concert Tour 2018

Christina Jaccard

Christina Jaccard Gesang
Dave Ruosch Piano
Gerald Schuller Hammond Orgel
Steve Grant Schlagzeug

Nicht wegzudenken sind die jährlichen Gospel Konzerte von Christina Jaccard und Dave Ruosch. Die beiden Exponenten der afroamerikanischen Musik bezaubern das Publikum jedes Jahr mit einer einzigartigen Zusammensetzung ihrer Band. Dieses Jahr erleben die Zuhörer sie im Quartett mit Gerald Schuller aus Wien an der Hammond Orgel und Steve Grant am Schlagzeug. In dieser für den Gospel urtypischen Kombination von Klavier, Hammond und Schlagzeug zelebrieren sie die Tradition des afroamerikanischen Gospels mit seinen Wurzeln aus den Südstaaten.

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • fbd6996f-6be9-4b66-99b7-9f2ce7c4bd82
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20181221T193038
  • 20181221T223038
  • Faith - Gospel Concert Tour 2018: Christina Jaccard

06.1.

Jugend-Sinfonieorchester Aargau

Wahnsinn

Tournee

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: CHF 40.-/15.- (Stud./Lehrl.) Kinder bis zwölf Jahre: freier Eintritt

Weitere Konzerte:

Samstag 5. Januar 2019, 19.00Uhr
Kultur- und Kongresshaus, Aarau

Freitag, 11. Januar 2019, 19.30 Uhr
Aula Primarschule Margeläcker, Wettingen

Sonntag, 13. Januar 2019, 17.00 Uhr
Kirche Sankt Peter, Zürich

Jugend-Sinfonieorchester Aargau

Wahnsinn

Jugend-Sinfonieorchester Aargau
Jacob Shaw Violoncello
Hugo Bollschweiler Leitung

 

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)
Ouvertüre zu „La Clemenza di Tito“ KV 621

Ernest Bloch (1880–1959)
Shelomo: Rhapsodie Hébraïque, for Violoncello and Orchestra, B. 39 (1915/16)

Sergei Prokofjew (1891–1953)
Romeo and Juliet, Suite No. 2 op. 64ter

Der Wahnsinn hält Hof. Bei Mozarts Titus sogar buchstäblich und pechschwarz als Hochverrat, Mord und Rache: Wahnsinnige Intrigenspiele und kalte Vergeltungspläne wuchern in der Entourage des Kaisers. Verrückt und gefährlich ist es, was sich Titus da erlaubt: Er begnadigt die Attentäter und liefert Mozart die ideale Vorlage für einen symbolischen Fingerzeig an Leopold II., zu dessen Krönung der Komponist die Oper in sagenhaften 50 Tagen schrieb.

Wahnhaft treibt es hingegen König Salomon um, in manisch-depressiver Unrast zwischen Luxushunger, Lust und Masslosigkeit und kontemplativer Melancholie. Im erschütternden Gespräch mit seinem Volk werden die letzten Fragen des Lebens berührt. Berückend schön, unbarmherzig verdichtet und von archaischer Grösse: Ernest Bloch hat mit Schelomo eine existenzielle Parabel geschaffen, in der wir uns alle selber erkennen.

Wahnsinnig ist die Liebe von Romeo und Julia in ihrer absoluten Bedingungslosigkeit und wahnsinnig ist der sinnlose Hass der verfeindeten Familienclans. Mit Shakespeares Klassiker hat Sergei Prokofjew die Ur-Geschichte einer verbotenen, zerstörerischen Liebe mit einem Soundtrack versehen, der in seiner kongenialen Gestalt sogleich selber zum Klassiker avancierte. Dem schicksalshaften Duktus der griechischen Tragödie gleich treibt die Musik zwischen Wucht und Zärtlichkeit die unerhört Liebenden in einen Tod, dessen Sinnlosigkeit in einer an die Grenzen der Tonalität stoßenden Musik gespiegelt wird.

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • d3d181c7-3fad-4484-927d-9e6c340c3f83
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20190106T110016
  • 20190106T140016
  • Jugend-Sinfonieorchester Aargau: Wahnsinn

17.1.

Solistinnen und Solisten der Kanti Wohlen

Concerto

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei, Kollekte

Solistinnen und Solisten der Kanti Wohlen

Concerto

Solistinnen und Solisten der Kantonsschule Wohlen

Talentierte Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Wohlen erhalten in diesem Konzert ein Auftrittspodium, um sich solistisch im Rahmen eines öffentlichen Konzerts präsentieren zu können.
Das Programm zeigt eine stilistisch breite Auswahl aus instrumentaler und vokaler Repertoire-Literatur. 

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • 9e2c65a6-b103-4805-b8cc-26768b426af5
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20190117T193042
  • 20190117T223042
  • Solistinnen und Solisten der Kanti Wohlen: Concerto

20.1.

Boswiler Meisterkonzert

Steven Isserlis & Dénes Várjon

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/55.-/45.-/25.- (Stud. u. Lehrl.) Kinder bis zwölf Jahre: freier Eintritt

Boswiler Meisterkonzert

Steven Isserlis & Dénes Várjon

Steven Isserlis Violoncello
Dénes Várjon Klavier

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
12 Variationen über «Ein Mädchen oder Weibchen» aus Mozarts «Zauberflöte» F-Dur op. 66

Robert Schumann (1810–1856)
Fünf Stücke im Volkston op. 102
Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 a-Moll (arr. für Violoncello von Steven Isserlis)

Sowohl Steven Isserlis als auch Dénes Várjon gehören aufgrund ihrer tiefen Musikalität und stupenden Technik zu den bedeutenden Kammermusikern und Solisten unserer Zeit. Isserlis konzertierte unter anderem mit Dirigenten wie Simon Rattle, Colin Davis und John Eliot Gardiner, Várjon gewann 1991 den Concours Géza Anda und arbeitete seither mit Musikern wie András Schiff, Alfred Brendel und Miklós Perényi zusammen. Beide Musiker sind darüber hinaus umfassend interessiert und tätig: Isserlis als humorvoller Musikautor, als Musikforscher und Dozent, Varjon als Pädagoge und künstlerischer Leiter von Musikfestivals.

Ihr Boswiler Rezital stellt Beethovens bekannte «Zauberflöte»-Variationen Schumanns vielgespielten «Fünf Stücken im Volkston» gegenüber. Eine eigentliche Rarität ist die Aufführung von Schumanns dritter Violinsonate, die erst seit wenigen Jahren ins Repertoire Eingang gefunden hat und hier in einer eigenen Bearbeitung von Isserlis für Violoncello erklingt.

Boswil im Gespräch: 16.00 Uhr

  • http://www.kuenstlerhausboswil.ch/ort-der-musik/boswiler-akademie
  • 23092f83-dc69-4c74-a5c1-3adc71a6c239
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20181115T131104
  • 20190120T170013
  • 20190120T200013
  • Boswiler Meisterkonzert: Steven Isserlis & Dénes Várjon
nach oben